E-Plus baut Base-Tarife um

Netzbetreiber will Kunden mit Preisnachlässen halten

Ab März 2009 gelten bei E-Plus neue Base-Tarife. Mit Preisnachlässen will der Netzbetreiber Bestandskunden binden. Damit soll verhindert werden, dass Base-Kunden zu anderen Anbietern wechseln. Zudem winken weitere Preisnachlässe, wenn Neukunden geworben werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer einen der neuen Base-Tarife abschließt, muss für diesen im ersten Jahr eine geringere Grundgebühr bezahlen. Der Vertrag läuft wie bisher zwei Jahre, aber wenn der Kunde nach einem Jahr den Tarif zu einem beliebigen Zeitpunkt um zwei Jahre verlängert, gilt die verringerte Grundgebühr auch für die folgenden 24 Monate. Ansonsten muss ab dem 13. Vertragsmonat eine höhere Grundgebühr bezahlt werden. Dieses Angebot gilt auch für Bestandskunden.

Stellenmarkt
  1. IT-Koordinator / Administrator (m/w/d)
    Drache Umwelttechnik GmbH, Diez
  2. Softwareentwickler:in mit Schwerpunkt Jitsi (w/m/d)
    Nordeck IT + Consulting GmbH, Hamburg
Detailsuche

Eine weitere Verringerung der Grundgebühr ist möglich, indem ein Neukunde einen weiteren Kunden wirbt. Das nennt E-Plus den Bring-mit-Vorteil und ist bis zu 30 Tage nach Vertragsabschluss möglich.

Im ersten Vertragsjahr kostet der neue Tarif Base 2 Classic monatlich 15 Euro, im zweiten Jahr steigt die Grundgebühr auf 20 Euro, wenn der Kunde nichts tut. Der Bring-mit-Vorteil verringert die Grundgebühr um jeweils 5 Euro auf 10 Euro beziehungsweise 15 Euro. Im Monatspreis sind alle Telefonate ins deutsche Festnetz, zu Base- oder E-Plus-Anschlüssen enthalten. Anrufe in andere deutsche Netze kosten 29 Cent pro Minute. Der Versand einer Kurzmitteilung kostet einheitlich 29 Cent.

Ergänzend dazu enthält der Tarif Base 2 Plus ein monatliches Gesprächsguthaben von 60 Minuten für Telefonate in andere deutsche Netze. Sobald das Guthaben aufgebraucht ist, kostet auch hier die Telefonminute in andere deutsche Netze 29 Cent. Im Unterschied zu Base 2 Classic verringert sich der Preis für eine SMS auf 19 Cent und die monatlichen Grundgebühren sind anders. Im ersten Vertragsjahr kostet der Tarif monatlich 25 Euro, danach steigt die Monatsgebühr auf 30 Euro, sofern der Tarif nicht verlängert wird. Auch hier verringert sich der Monatspreis um 5 Euro, wenn der Bring-mit-Vorteil genutzt werden kann.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25./26.08.2022, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    29.08.-01.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Tarif Base 5 deckt die Telefonate in alle Netze ab, aber die SMS bleibt kostenpflichtig. Hier muss der Kunde pro Nachricht 19 Cent bezahlen. Die monatliche Grundgebühr beträgt in den ersten zwölf Monaten der Vertragslaufzeit 75 Euro, für das zweite Jahr sind es dann 80 Euro, falls der Vertrag nicht nach einem Jahr verlängert wird. Bei diesem Tarif macht sich der Bring-mit-Vorteil deutlicher bemerkbar. Die Grundgebühren verringern sich jeweils um 15 Euro auf dann 60 Euro und 65 Euro.

Die neuen Base-Tarife können ab dem 1. März 2009 im Internet gebucht werden, verspricht E-Plus. Ab dem 2. März 2009 sollen die Tarife dann auch im Handel zu bekommen sein.

Zum gleichen Zeitpunkt bringt E-Plus auch einen veränderten Zehnsation-Tarif auf den Markt, der weiterhin eine Laufzeit von zwei Jahren aufweist. Im ersten Jahr fällt dann eine monatliche Grundgebühr von 5 Euro an, die ab dem 13. Monat auf 10 Euro Monatskosten ansteigt. Auch hier kann der Kunde die verringerte Grundgebühr durch Vertragsverlängerung nach einem Jahr erhalten. Hier kosten alle Telefonate ins deutsche Netz 10 Cent pro Minute, der Preis für den Versand einer SMS liegt bei 19 Cent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nina MZ 08. Sep 2009

Mir geht es ähnlich. Bekomme keine Rechnungen mehr weder online noch per Post. Aber schön...

student 24. Mär 2009

Ich bin bei Unitymedia und zahle 20€ für's Tele/Internet Flat inkl. Digital Fernsehen...

student 24. Mär 2009

Mittlerweile halte ich nicht mehr viel von E-Plus: teilweise inkompetente...

Ebaser007 27. Feb 2009

Es gibt keine Kontrollmöglichkeiten, wann die 60 Min Gesprächsguthaben bei Base 2...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet
Indien verbannt den VLC Media Player

Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
Artikel
  1. Neues Handelsregister: Private Daten ermöglichen Identitätsdiebstahl
    Neues Handelsregister
    Private Daten ermöglichen Identitätsdiebstahl

    Ein Verein für Datenschutz fordert, personenbezogene Daten im neuen Handelsregister besser zu schützen. Eine Hackerin sieht ähnliche Probleme.

  2. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

  3. Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
    Wissenschaft
    Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

    National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Zotac RTX 3080 12GB 829€ • MindStar (Sapphire RX 6900 XT 939€, MSI RTX 3070 599€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Alternate (Apple iPad günstiger) • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /