Abo
  • IT-Karriere:

Absatz von O2-Datensticks steigt um mehr als das Zehnfache

"2009 werden wir den Durchbruch des mobilen Internets erleben"

Der Mobilfunkbetreiber O2 Germany ist hochzufrieden mit dem Verkauf seiner mobilen Internetzugänge. 2008 stieg die Zahl der Kunden, die die Datendienste nutzen, um 42 Prozent. Der Umsatz in dem Bereich wuchs um 26 Prozent, der Absatz der Datensticks verzehnfachte sich, doch die Einnahmen pro Kunde sanken.

Artikel veröffentlicht am ,

O2 erwartet im laufenden Jahr eine stärkere Nutzung mobiler Internetzugänge. "2009 werden wir den Durchbruch des mobilen Internets erleben", sagte Telefónica O2 Germany Chef Jaime Smith. So stieg 2008 die Zahl der Kunden, die Datendienste nutzen, um 42 Prozent. Der erwirtschaftete Umsatz durch Datendienste (ohne SMS) wuchs im gleichen Zeitraum um 26 Prozent im Vergleich zu 2007. Der Absatz von Datensticks legte um mehr als das Zehnfache zu. Zugleich machte sich der Preisverfall bei mobilen Internetzugängen deutlich bemerkbar: Der durchschnittlicher Erlös pro Kunde (Average Revenue per User - ARPU) ging hier um 5,8 Prozent auf 4,8 Euro zurück.

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau, Furtwangen im Schwarzwald
  2. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring

Der Telekommunikationskonzern Telefónica hat im vierten Quartal 2008 in Deutschland den operativen Gewinn gesteigert. Der gemeinsame Umsatz des Mobilfunkbetreibers O2 und des Festnetzbereiches Telefonica Deutschland wuchs um 0,2 Prozent auf 931 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (OIBDA) - ohne Restrukturierungskosten - stieg auf 237 Millionen Euro - ein Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 41 Prozent.

Telefónica Deutschland, die entbündelte DSL-Zugänge über United Internet, Hansenet, Freenet sowie durch O2 vermarktet, erreichte hier einen zahlenmäßigen Zuwachs um zehn Prozent.

O2 Germany konnte im vierten Quartal 13,8 Prozent mehr Mobilkunden hinzugewinnen: Ihre Zahl stieg von 12.472.000 auf 14.198.000. Nach eigenem Bekunden investierte das Unternehmen 2008 den Betrag von 924 Millionen Euro, ein Großteil der Ausgaben sei in den Netzausbau geflossen. Bis zum Ende des Jahres 2009 soll nahezu das gesamte Netz mit HSDPA oder EDGE für den mobilen Datentransfer ausgerüstet sein.

Der spanische Mutterkonzern Telefónica, Europas zweitgrößtes Telekommunikationsunternehmen, legte im vierten Quartal beim Gewinn um 89 Prozent auf 2 Milliarden Euro zu. Einziger Wachstumstreiber war Lateinamerika. Die Analysten hatten nur 1,98 Milliarden Euro erwartet. Der Umsatz stieg um 2,6 Prozent auf 14,8 Milliarden Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 3,99€
  4. 2,99€

DB 01. Mär 2009

Das wird doch immer erhöht. Davor waren es z.b. nur 5GB

asgasdfg 27. Feb 2009

nächste frage: in welchem kuhdorf kann man tatsächlich o2 benutzen? und aus den ersten...

sdafvsadv 27. Feb 2009

in weiten teilen norddeutschlands kann man seit der roaming-abschaltung nichtmal mehr per...

asdfsadf 27. Feb 2009

d-netz funktioniert wenigstens. e-plus funktioniert schon bescheiden. o2 ist noch...

spanther 27. Feb 2009

lol xD


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


        •  /