Microsoft: Alle unsere Produkte werden Open Source verwenden

Microsofts Serverchef spricht auf Stanford Accel Symposium

Auf dem Stanford Accel Symposium hat Microsofts Serverchef in Aussicht gestellt, dass in Zukunft alle Microsoft-Produkte Open-Source-Bestandteile haben werden. Für einige Produkte trifft das schon zu.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Es werde der Zeitpunkt kommen, an dem in allen Microsoft-Produkten auch Open Source zu finden ist. Das sagte Microsofts Serverchef Bob Muglia laut Alfresco-Technikchef John Newton auf dem Stanford Accel Symposium. Sollten Produkte wie MySQL und Linux eher den eigenen Ansprüchen entsprechen, sollten diese statt Microsoft-Software eingesetzt werden, schreibt Newton weiter.

Bereits heute kommen Open-Source-Komponenten in einigen Microsoft-Produkten zum Einsatz. Microsoft-Chef Steve Ballmer hatte noch vor Jahren Linux als "Krebs" bezeichnet und Open Source zum Feind erklärt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Stefan_a 11. Mär 2009

ich glaub es ist so leicht, hier mal schnell einen Beitrag zu schreiben, was toll ist...

Stefan_a 11. Mär 2009

Hi ich glaub es ist so leicht, hier mal schnell einen Beitrag zu schreiben, was toll ist...

(keine... 28. Feb 2009

kT

Ainer v. Fielen 27. Feb 2009

Da muss ich nicht wirklich drauf antworten, oder? Der Kommentar ist sogar unter Deiner...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Teslas auf Behörden- und Firmengelände
Wächtermodus steht unter Beobachtung

Die Berliner Polizei wollte Teslas den Zugang zu ihren Liegenschaften verwehren. Wie machen es andere Behörden oder auch Unternehmen? Wir haben nachgefragt.
Eine Recherche von Werner Pluta

Teslas auf Behörden- und Firmengelände: Wächtermodus steht unter Beobachtung
Artikel
  1. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

  2. Südkorea: Samsung-Erbe wegen Wirtschaftskrise begnadigt
    Südkorea
    Samsung-Erbe wegen Wirtschaftskrise begnadigt

    Der Samsung-Erbe Lee Jae-yong wurde wegen Korruption verurteilt, soll jetzt aber helfen, Südkorea aus der schwierigen wirtschaftlichen Lage zu befreien.

  3. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /