Abo
  • Services:
Anzeige

Mufin weiß, welche Musik du magst

Musikplayer analysiert Musikstücke und findet dazu passende Musik

Der Musikplayer Mufin spielt Audiodateien nicht nur ab. Das Programm analysiert mit Hilfe einer von der Fraunhofer-Gesellschaft entwickelten Technik ein Musikstück und findet stilistisch ähnliche Songs.

Das in Berlin ansässige Softwareunternehmen Magix hat die Betaversion des Mufinplayers veröffentlicht. Das Besondere an dem Programm ist, dass es den Stil von Musikstücken analysiert und ähnliche Stücke erkennt. Entwickelt wurde diese Technik am Ilmenauer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie (IDMT).

Anzeige
 

Beim ersten Start des Programms analysiert Mufinplayer alle auf dem Computer vorhandene Musik und erzeugt für jedes Musikstück einen akustischen Fingerabdruck. Darin sind über 40 Parameter wie etwa Tempo, Instrumentierung, Klangdichte oder Rhythmusstrukturen berücksichtigt.

Mufinplayer
Mufinplayer
Anhand dieser Muster sortiert das Programm die Musik auf dem Computer. Die Stücke werden also nicht nach dem Namen des Interpreten oder dem Titel des Stückes aufgelistet, sondern nach Stil. So sieht der Nutzer auf einen Blick, welche Songs musikalisch zueinander passen, was beispielsweise die Auswahl erleichtert, wenn der Nutzer eine Playlist zusammenstellen will, etwa mit Musik, die zu seiner aktuellen Stimmung passt, oder für eine Party. Dazu wählt der Nutzer ein Stück aus. Mufin analysiert, welche anderen Stücke im erfassten Repertoire diesem ähneln und stellt eine entsprechende Playlist zusammen.

Mufinplayer
Mufinplayer
Über die Fingerabdrücke kennt der Mufinplayer auch die musikalischen Präferenzen des Nutzers und kann ihm neue, ähnlich klingende Musik vorschlagen: Der Nutzer kann ein bestimmtes Stück anklicken, und die Software sucht in der sogenannten Music Discovery Engine auf der Website nach passenden Songs. Der Nutzer kann in die vorgeschlagenen Titel reinhören oder sie kaufen und herunterladen. Registriert er sich online bei Mufin, bekommt er Empfehlungen mit neuer Musik nicht nur auf Abruf, sondern automatisch. Praktisch ist zudem die Funktion Audio ID, die unvollständige Angaben zu Künstler und Titel in einer MP3-Datei ergänzt.

Der Player unterstützt neben MP3 die Audioformate mp3PRO, AAC, WAV, CD-Audio1, WMA, OGG Vorbis, ASF und FLAC. Das Programm steht ab sofort auf der Mufin-Website kostenlos zum Herunterladen zur Verfügung.


eye home zur Startseite
Marathonman42195 03. Apr 2009

Habe mir das Ding jetzt auch runtergeladen, muss aber gestehen, dass ich mich damit nicht...

quark 27. Feb 2009

Das Problem ist halt, dass Crossplatformprogramming oftmals arbeitsintensiver ist, als...

Mein 27. Feb 2009

Die Lieder müssen ja nicht aktuell sein. Auch ich habe eine riesige Musiksammlung. Und...

Tut nichts zur... 27. Feb 2009

Hallo. Wie wäre die Möglichkeit, sich einen freien Proxy aus den USA in seinen Browser...

guterDeutsch 27. Feb 2009

gut, guter, am gutesten



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, München
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. Automotive Safety Technologies GmbH, Weissach
  4. Interhyp Gruppe, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  2. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  3. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  4. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  5. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  6. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  7. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  8. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  9. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  10. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Ein ziemlicher Unsinn...

    DetlevCM | 21:04

  2. Re: Andere Frage!

    DetlevCM | 21:01

  3. Vorsicht mit "nicht autorisierter Software"

    niemandhier | 20:53

  4. Re: Android One war mal das Android Go

    Niaxa | 20:47

  5. Re: Habe noch nie verstanden...

    User_x | 20:37


  1. 19:00

  2. 11:53

  3. 11:26

  4. 11:14

  5. 09:02

  6. 17:17

  7. 16:50

  8. 16:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel