Abo
  • Services:

Großbritannien befürwortet Open Source

Regierung will freie Software einsetzen

Die Regierung Großbritanniens will künftig auf offene Standards setzen. Freie Software soll ebenfalls zum Einsatz kommen, sofern sie die bessere Leistung bietet.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Einführung freier Software in Behörden will die Regierung Großbritanniens beschleunigen, berichtet die BBC. Open Source soll immer dann eingesetzt werden, wenn es das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Einen Lock-in-Effekt durch proprietäre Software will die Regierung generell vermeiden.

Der "Open Source and Open Standards Action Plan" der Regierung sieht außerdem den Einsatz offener Standards zur Kommunikation mit den Bürgern vor. Ferner will die Regierung ihren Mitarbeitern Kenntnisse über Open Source vermitteln und auch selbst Open-Source-Entwicklungsmodelle übernehmen. Aufgrund der Flexibilität freier Software soll diese immer dann eingesetzt werden, wenn es keine großen Kostenunterschiede zu Closed-Source-Produkten gibt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Kiesel 27. Feb 2009

Ja! Ehrenamtlich tätige Menschen sind "Open Source Angestellte"! Und mit einem...

Anonymer Nutzer 26. Feb 2009

"soll ebenfalls zum Einsatz kommen, sofern sie die bessere Leistung bietet." Wie ? "Soll...

Registrieren... 25. Feb 2009

"Wenn die Software besser ist, und außerdem kostenlos, dann benutzen wir sogar...

kneipestattpleite 25. Feb 2009

Toll wenn das dann auchnoch mehr kann...


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


        •  /