Abo
  • Services:

Nur 18 Prozent der Deutschen gehen online zum Amt

Deutschland bleibt im Vergleich international zurück

18 Prozent der Deutschen erledigen den Gang zu Behörden über Internetseiten. Nur in Japan gehen weniger Menschen online zum Amt, 13 Prozent. "Behörden und Bürger in Deutschland nutzen die Möglichkeiten des Internets zu wenig, um miteinander zu sprechen", sagt Michael Pitsch vom Beratungsunternehmen Accenture.

Artikel veröffentlicht am ,

Deutschland bleibt bei elektronischer Kommunikation zwischen Bürgern und Verwaltung international zurück. Das ist das Ergebnis einer Accenture-Untersuchung, für die die Verbreitung des E-Governments in 21 Ländern abgefragt wurde. Im Durchschnitt nutzen 36 Prozent der Menschen Websites, um mit Ämtern in Kontakt zu treten. Am weitesten verbreitet ist dieser Weg im dünn besiedelten Flächenland Norwegen (56 Prozent) und im Stadtstaat Singapur (55 Prozent).

Stellenmarkt
  1. Eckelmann AG, Wiesbaden
  2. Vector Informatik GmbH, Regensburg

"Anfragen und Anträge lassen sich online schneller und günstiger bearbeiten", sagt Michael Pitsch, Geschäftsführer des Bereichs Public Service bei Accenture. Er verweist darauf, dass es in Deutschland große Unterschiede zwischen Bundesländern und Kommunen gibt. Zahlreiche Gemeinden und Landesbehörden hätten in den letzten Jahren bereits vielversprechende E-Government-Anwendungen auf den Weg gebracht. Doch selbst innerhalb einer Stadt gibt es Unterschiede zwischen den Behörden: So ist es in Berlin seit längerem möglich, schnell und unkompliziert Termine beim Bürgeramt oder beim Standesamt per E-Mail abzumachen, dagegen ist die Ausländerbehörde mit elektronischer Post so gut wie unerreichbar.

Laut Accenture verwenden durchschnittlich 22 Prozent aller befragten Bürger E-Mail im Behördendschungel. Norwegen liegt hier mit 42 Prozent wieder vorn, gefolgt von Dänemark (37 Prozent). Deutschland rangiert mit 18 Prozent im letzten Viertel der 21 Nationen.

Um eine Behörde zu erreichen, greifen die Deutschen weiter zum Telefon. Für 31 Prozent bleibt das der wichtigste Kontaktweg. Im Frühjahr 2009 starten zur einheitlichen Behördenrufnummer "115" Pilotprojekte in vielen deutschen Ballungsgebieten. Das Prinzip des einheitlichen Behördenrufs habe sich bereits bewährt, zum Beispiel in der 8-Millionen-Metropole New York City, so Pitsch.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand

tonydanza 25. Feb 2009

Ich glaub ich hab noch nie zuvor einen solchen Schwachsinn gelesen.

NoBlork 25. Feb 2009

Blorkinenz?

LRA 25. Feb 2009

Das liegt auch daran, dass Dein Sachbearbeiter Dir von Angesicht zu Angesicht den Antrag...

Blork 25. Feb 2009

Schließlich lernt man seine Frau doch auch im Internet kennen?

LRA 25. Feb 2009

Solange ich auf der HP unseres LRA noch nicht mal ohne zeitaufwendiges Suchen die...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /