Abo
  • IT-Karriere:

Suse-Appliances für VMware ESX

Kooperation zwischen Novell und VMware

Novell und VMware ermöglichen Softwareanbietern, Suse Linux Enterprise als Basis für ihre virtuellen Appliances zu verwenden. Die Appliances sollen sich durch die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen einfacher erstellen lassen. Zudem können unterstützte Kopien zu Testzwecken verteilt werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Zusammenarbeit zwischen Novell und VMware bezieht sich auf das Gebiet Virtualisierung. Beide Firmen wollen es Softwareanbietern erleichtern, mit dem VMware Studio virtuelle Appliances auf Basis der Suse-Linux-Enterprise-Produkte zu erstellen. Als Zielplattform ist VMwares Hypervisor ESX vorgesehen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Virtuelle Appliances sind auf den Einsatz einer bestimmten Anwendung ausgelegt und liefern daher nur ein abgespecktes Betriebssystem mit, um das sich die Anwender möglichst nicht zu kümmern brauchen. Die gesamte Appliance ist für den Einsatz der jeweiligen Anwendung konfiguriert und kann so ohne Installationsarbeit auf einem Hypervisor gestartet werden.

Softwarehersteller sollen Testversionen der Appliances mit einem voll unterstützten Suse Linux verteilen können. Zudem können sie ihre Appliances als "VMware Ready" zertifizieren lassen. Als einer der ersten Hersteller will Zmanda eine virtuelle Backup-Appliance anbieten. Sie soll über den VMware Virtual Appliance Marketplace verfügbar sein.

Im Rahmen der Kooperation zwischen Novell und VMware wird der Suse Linux Enterprise Server (SLES) außerdem von VMware als Gastbetriebssystem für ESX unterstützt und soll weiter für den Hypervisor optimiert werden. Auch wird es Novell Support für SLES geben, wenn dieser als Gast unter ESX läuft.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 25 FHD-Monitor mit 144 Hz für 175€ statt 199,99€ im Vergleich)
  2. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  3. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  4. 39€

Grima 25. Feb 2009

Nicht, dass ich was heraufbeschwören will aber mehrere Buzz-Words in einem Artikel und...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /