Suse-Appliances für VMware ESX

Kooperation zwischen Novell und VMware

Novell und VMware ermöglichen Softwareanbietern, Suse Linux Enterprise als Basis für ihre virtuellen Appliances zu verwenden. Die Appliances sollen sich durch die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen einfacher erstellen lassen. Zudem können unterstützte Kopien zu Testzwecken verteilt werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Zusammenarbeit zwischen Novell und VMware bezieht sich auf das Gebiet Virtualisierung. Beide Firmen wollen es Softwareanbietern erleichtern, mit dem VMware Studio virtuelle Appliances auf Basis der Suse-Linux-Enterprise-Produkte zu erstellen. Als Zielplattform ist VMwares Hypervisor ESX vorgesehen.

Stellenmarkt
  1. Technologie- / Produktintegrator*in Digitale Transformation
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Fachinformatiker oder Wirtschaftsinformatiker (m/w/d)
    Hochschule für Fernsehen und Film München, München
Detailsuche

Virtuelle Appliances sind auf den Einsatz einer bestimmten Anwendung ausgelegt und liefern daher nur ein abgespecktes Betriebssystem mit, um das sich die Anwender möglichst nicht zu kümmern brauchen. Die gesamte Appliance ist für den Einsatz der jeweiligen Anwendung konfiguriert und kann so ohne Installationsarbeit auf einem Hypervisor gestartet werden.

Softwarehersteller sollen Testversionen der Appliances mit einem voll unterstützten Suse Linux verteilen können. Zudem können sie ihre Appliances als "VMware Ready" zertifizieren lassen. Als einer der ersten Hersteller will Zmanda eine virtuelle Backup-Appliance anbieten. Sie soll über den VMware Virtual Appliance Marketplace verfügbar sein.

Im Rahmen der Kooperation zwischen Novell und VMware wird der Suse Linux Enterprise Server (SLES) außerdem von VMware als Gastbetriebssystem für ESX unterstützt und soll weiter für den Hypervisor optimiert werden. Auch wird es Novell Support für SLES geben, wenn dieser als Gast unter ESX läuft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab

Windows 11 kann auf vielen Geräten ohne TPM 2.0 und Secureboot nicht installiert werden. Wir zeigen eine Möglichkeit, wie das doch klappt.
Von Oliver Nickel

Microsoft: So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab
Artikel
  1. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  2. Nachhaltigkeit: Amazon will Retouren-Weiterverkauf ermöglichen
    Nachhaltigkeit
    Amazon will Retouren-Weiterverkauf ermöglichen

    Amazon will die Vernichtung zurückgeschickter Produkte reduzieren. Selbst wenn diese von Händlern stammen, sollen sie weiterverkauft werden können.

  3. Landwirtschaft: Elektrotraktor mit austauschbarem Akku vorgestellt
    Landwirtschaft
    Elektrotraktor mit austauschbarem Akku vorgestellt

    Für eine ökologische Landwirtschaft hat Solectrac einen Traktor angekündigt, der rein elektrisch fährt.

Grima 25. Feb 2009

Nicht, dass ich was heraufbeschwören will aber mehrere Buzz-Words in einem Artikel und...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /