Abo
  • Services:
Anzeige

Google schließt sich EU-Beschwerde gegen Microsoft an

"Weitgehend kein Wettbewerb auf dem Browsermarkt"

Der Suchmaschinenbetreiber Google schließt sich einer Beschwerde in der Europäischen Union gegen Wettbewerbsverstöße von Microsoft an. Die formale Untersuchung vom Januar 2009 geht auf den norwegischen Browserhersteller Opera zurück. Mozilla kam im Februar 2009 dazu.

Google schließt sich einem EU-Kartellverfahren gegen Microsoft an. "Google ist der Ansicht, dass auf dem Browsermarkt nach wie vor weitgehend kein Wettbewerb herrscht, was die Innovation für die Nutzer hemmt", so Sundar Pichai, Vice President für Product Management bei Google, in einem Unternehmensblog. "Das liegt daran, dass Internet Explorer mit Microsofts marktbeherrschendem Computerbetriebssystem verbunden ist, was dem Browser einen unfairen Vorteil gegenüber anderen Produkten verschafft". Google bietet mit Chrome einen eigenen Browser an.

Anzeige

Am 17. September 2007 bestätigte der Europäische Gerichtshof die von der EU-Kommission gegen Microsoft verhängten Strafen weitgehend, einschließlich der Forderung, bestimmte Programmierschnittstellen offenzulegen. Auf das Urteil beruft sich Opera, das sich gegen die enge Verzahnung des Betriebssystems Windows und des Browsers Internet Explorer wehrt. Zudem kritisiert Opera, dass sich Microsofts Internet Explorer nicht an Webstandards halte. Google kann als einer der Beschwerdeführer Einblick in nichtöffentliche Prozessunterlagen nehmen.

Laut Angaben des Marktforschungsunternehmens Net Applications hatte Microsofts Internet Explorer im Januar 2009 einen Anteil von 68 Prozent am Browsermarkt. Vor zwei Jahre war der weltgrößte Softwarekonzern mit circa 80 Prozent noch weitaus stärker. Firefox hält rund 21,5 Prozent des Marktes, während der Safari-Browser von Apple auf 8,3 Prozent kommt. Der Neuling Google-Chrome liegt bei 1 Prozent.

Unter den Nutzern von Golem.de sieht die Verteilung allerdings anders aus: Hier liegt Firefox mit knapp 61 Prozent deutlich vorn, gefolgt vom Internet Explorer mit knapp 23 Prozent. Dahinter folgen Opera (6,3 Prozent) und Safari (5,5 Prozent). Chrome kommt auf 1,5 Prozent.


eye home zur Startseite
Ainer v. Fielen 12. Mär 2009

Edit vom User: Zumindest Du solltest es besser wissen also spar Dir doch solche...

division by 0 01. Mär 2009

Hat sich schon mal jemand die Frage gestellt, wie denn Otto-Normal-Nutzer einen Browser...

^Andreas... 26. Feb 2009

"Auf die rhetorische Frage erwartet der Fragende keine Antwort. Anstelle des Ziels der...

Coldzero 26. Feb 2009

die verbieten das nicht -.- die wollen nur verbieten das der IE ans OS gebunden ist...

Ainer v. Fielen 26. Feb 2009

Lies einfach nochmal alles durch, vielleicht kommst Du doch noch von selber drauf, die...


Heinkas News / 25. Feb 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  2. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg
  3. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  4. T-Systems International GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 69,00€
  3. 222,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: 1Password Fake-News ?

    quasides | 06:36

  2. Re: Ausgerechnet Heiko Maas predigt Transparenz

    HerrLich | 06:36

  3. "Verantwortung der Anbieter für ihre Angebote...

    HerrLich | 06:31

  4. Re: Kompetenzbestie

    divStar | 05:37

  5. Re: "mangelnde Transparenz"

    divStar | 05:33


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel