Abo
  • IT-Karriere:

Telekom: Festnetz und Mobilfunk bald wieder vereint

Obermann will Konzernstruktur stark verändern

Die Telekom-Sparten Festnetz und Mobilfunk sollen in Deutschland künftig wieder zusammengelegt werden. Die beiden Sparten machen zusammengerechnet mit zuletzt 62,4 Milliarden Euro den Hauptteil des Konzernumsatzes aus. Vorbild für die Zusammenlegung sind die schweizerische Swisscom und Vodafone, die diesen Schritt schon unternommen haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon am Donnerstag, dem 26. Februar 2009, soll der Aufsichtsrat über den Plan abstimmen, hat das Handelsblatt erfahren. Der heutige Konzernchef Obermann führte zuvor die Mobilfunksparte an. Nach seinem Amtsantritt Ende 2006 hatte Obermann zwar auf eine Fusion der Festnetz- und Mobilfunksparte verzichtet, führte aber konzernübergreifende Verantwortungen ein.

Die enge Verbindung zwischen Festnetz und Mobilfunk haben bereits die Swisscom und Vodafone zum Anlass genommen, ihre Unternehmenssparten zusammenzulegen. Vodafone hatte seine Festnetztocher Arcor im Mai 2008 vollständig übernommen. Damals gab die Deutsche Bahn ihren 18-Prozent-Anteil am Telekommunikationsunternehmen Arcor für 330 Millionen Euro ab. Auch die Deutsche Bank trennte sich von ihrem achtprozentigen Anteil an dem Festnetzunternehmen aus Eschborn.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,72€
  3. 4,19€
  4. (-88%) 3,50€

Dieser Name... 25. Feb 2009

Ich habe sowohl die Telekom als auch T-Mobile kennenlernen dürfen. Während die Arbeit im...

Businesskasper 25. Feb 2009

Hahahaha.... der ist gut.

Siga 25. Feb 2009

Das wirklich schlimme ist, das Du in Foren zig Widersacher gefunden hättest, die steif...

adema 25. Feb 2009

und dann streichen die "Manager" noch Millionen ein für diese tollen Ideen. Der normale...

zonendoedel 25. Feb 2009

Darauf warte ich doch schon seit Jahren. Wo soll ich jetzt mein Geld nur anlegen...


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

      •  /