• IT-Karriere:
  • Services:

Telekom: Festnetz und Mobilfunk bald wieder vereint

Obermann will Konzernstruktur stark verändern

Die Telekom-Sparten Festnetz und Mobilfunk sollen in Deutschland künftig wieder zusammengelegt werden. Die beiden Sparten machen zusammengerechnet mit zuletzt 62,4 Milliarden Euro den Hauptteil des Konzernumsatzes aus. Vorbild für die Zusammenlegung sind die schweizerische Swisscom und Vodafone, die diesen Schritt schon unternommen haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon am Donnerstag, dem 26. Februar 2009, soll der Aufsichtsrat über den Plan abstimmen, hat das Handelsblatt erfahren. Der heutige Konzernchef Obermann führte zuvor die Mobilfunksparte an. Nach seinem Amtsantritt Ende 2006 hatte Obermann zwar auf eine Fusion der Festnetz- und Mobilfunksparte verzichtet, führte aber konzernübergreifende Verantwortungen ein.

Die enge Verbindung zwischen Festnetz und Mobilfunk haben bereits die Swisscom und Vodafone zum Anlass genommen, ihre Unternehmenssparten zusammenzulegen. Vodafone hatte seine Festnetztocher Arcor im Mai 2008 vollständig übernommen. Damals gab die Deutsche Bahn ihren 18-Prozent-Anteil am Telekommunikationsunternehmen Arcor für 330 Millionen Euro ab. Auch die Deutsche Bank trennte sich von ihrem achtprozentigen Anteil an dem Festnetzunternehmen aus Eschborn.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Dieser Name... 25. Feb 2009

Ich habe sowohl die Telekom als auch T-Mobile kennenlernen dürfen. Während die Arbeit im...

Businesskasper 25. Feb 2009

Hahahaha.... der ist gut.

Siga 25. Feb 2009

Das wirklich schlimme ist, das Du in Foren zig Widersacher gefunden hättest, die steif...

adema 25. Feb 2009

und dann streichen die "Manager" noch Millionen ein für diese tollen Ideen. Der normale...

zonendoedel 25. Feb 2009

Darauf warte ich doch schon seit Jahren. Wo soll ich jetzt mein Geld nur anlegen...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /