Abo
  • Services:

Ersteindruck: Günstiges Freistellwerkzeug für Fotos

Play with Pictures als kleiner Bruder von Vertus Fluid Mask 3

Vertus hat das Fotofreistellwerkzeug "Play with Pictures" für Windows und MacOS X vorgestellt. Damit können mit wenigen Mausklicks Bilder von ihrem Hintergrund gelöst und neu montiert werden. Möglich macht dies die Kantenerkennung, die auch schon im Profiwerkzeug Fluid Mask 3 von Vertus zum Einsatz kommt.

Artikel veröffentlicht am ,

Play with Pictures
Play with Pictures
Der Freistellvorgang beginnt mit dem Öffnen eines beliebigen Bildes auf der übersichtlichen Arbeitsoberfläche, die im Wesentlichen aus einer Werkzeugleiste mit zehn Icons besteht. Play with Pictures berechnet und markiert automatisch mögliche Bildkanten. Der Nutzer pinselt im Idealfall nur noch mit dem "Flood Erase"-Werkzeug grob um das Objekt herum, das freigestellt werden soll. Das Werkzeug hat auch sein Gegenstück in Form eines "Restore"-Pinsels, mit dem aus Versehen gelöschte Bereiche zurückgeholt werden.

Stellenmarkt
  1. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen

Diese einfache Freistellmethode klappt sehr gut bei Objekten, die unregelmäßige Oberflächen haben. Weniger gut funktioniert das Prinzip, wenn harte Kanten im Spiel sind. Generell gilt: Gesichter und Pflanzen können mit Play with Pictures leichter freigestellt werden als beispielsweise Fotos von Architektur oder technischen Geräten.

Schließlich können die freigestellten Bilder arrangiert, skaliert und dupliziert werden. So entstehen zum Beispiel Collagen auf neuen Hintergründen. Die Erzeugnisse können als JPEG oder PNG gespeichert oder gedruckt werden.

Play with Pictures
Play with Pictures
Leider geht der Transparenzkanal beim Speichern verloren. Eine sinnvolle Weiterverarbeitung der freigestellten Bilder in anderen Programmen ist damit kaum möglich. Damit würde das Programm aber auch dem teureren Fluid Mask 3 Kunden streitig machen.

Play with Pictures läuft vier Tage ohne Registrierung. Die Vollversion kostet 39,95 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)
  2. 49,99€/59,99€
  3. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)

OnlineGamer 26. Feb 2009

Du solltest dich mal informieren wer alles die Studentenversion kaufen darf ... wenn man...

GGRfx 25. Feb 2009

wieviele Tools dieser Art werdet ihr wohl noch finden? Ein anständiger Freisteller ist...

OnlineGamer 25. Feb 2009

Muß man nicht ... schau dir einfach mal "Mask Pro" an.


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Livestream

Detroit: Become Human hat unseren Chat und Livestreamer Michael Wieczorek überzeugt. Immer wieder und wieder wollten wir wissen, wie es in dem spannenden Sci-Fi-Krimi in unserer(?) Zukunft weitergeht.

Detroit Become Human - Livestream Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


        •  /