Intels Jahresbericht: Antwort auf EU-Klage, Chipsatz-Krise

Insgesamt, und vor allem durch einen extremen Gewinneinbruch im vierten Quartal 2008, setzte Intel 2008 mit 37,6 Milliarden US-Dollar aber weniger um als 2007, als noch 38,3 Milliarden bewegt werden konnten. Der Gewinn fiel auf 5,3 Milliarden US-Dollar von fast 7 Milliarden im Geschäftsjahr 2007.

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT-Anforderungsmanager (m/w/x) Warenwirtschaftssysteme / Filialhandel - International
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Mitarbeiter Datenschutz / Compliance - Schwerpunkt IT (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Diese für Intels Verhältnisse alarmierenden Zahlen sind zwar nicht nur der generell schwachen Nachfrage geschuldet. Diese hat jedoch laut dem SEC-Bericht Intel ungewöhnlich belastet, weil allein im vierten Quartal 2008 rund 250 Millionen US-Dollar ausgegeben werden mussten, um die nicht ausgelasteten Halbleiterfabriken zurückzufahren. Für die erste Hälfte des Jahres 2009 rechnet Intel mit ähnlichen Aufwendungen durch die Fabs, bezifferte diese in dem Bericht an die SEC noch nicht.

Deutlich weniger Geld verdient hat Intel 2008 mit Chipsätzen - die Konkurrenz von Nvidia dürfte hier einigen Anteil haben. Während die DEG mit Prozessoren von 15,9 Milliarden US-Dollar 2007 den Umsatz im Jahr 2008 leicht auf 16,1 Milliarden steigern konnte, brach das Geschäft mit Chipsätzen und Mainboards ein. Statt 5,4 Milliarden 2007 setzte Intel hier 2008 nur noch 4,6 Milliarden um. Bei den Mobilkomponenten konnte sich Intel mit Prozessoren im Wert von 11,4 Milliarden gegenüber 10,7 Millarden aber ebenso steigern wie bei den stromsparenden Chipsätzen. Hier wurden 2007 noch gut 4 Milliarden umgesetzt, 2008 waren es 4,2 Milliarden. Die Schwäche im Desktopmarkt erklärt Beschwerden von taiwanischen Mainboardherstellern, die auf großen Beständen älterer Intel-Chipsätze sitzen sollen.

Intels Dominanz im gesamten PC-Geschäft war aber auch 2008 kaum gefährdet. So geht aus dem SEC-Formular unter anderem hervor, dass Intel im Jahr 2008 ganze 20 Prozent seines Umsatzes mit Verkäufen an Hewlett-Packard erzielte, 2007 waren es noch 17 Prozent. Beim zweitgrößten Kunden, Dell, waren es in beiden Jahren je 17 Prozent. Damit machen die Nummer 1 (HP) und 2 (Dell) des PC-Markts alleine über ein Drittel des Umsatzes von Intel aus. Wie der Chipriese in dem Bericht auch angibt, hat kein anderer Kunde mehr als 10 Prozent Umsatzanteil.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Intels Jahresbericht: Antwort auf EU-Klage, Chipsatz-Krise
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luftsicherheit
Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
Artikel
  1. Kryptowährung: Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt
    Kryptowährung
    Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt

    3.000 Ether kaufte ein Paar 2014. Doch den Schlüssel zum Wallet will es nie erhalten haben. Jetzt sammeln die beiden Geld, um Ethereum zu verklagen.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Paypal, Impfausweis, Port Royale: Erste Apotheken geben wieder Zertifikate aus
    Paypal, Impfausweis, Port Royale
    Erste Apotheken geben wieder Zertifikate aus

    Sonst noch was? Was am 30. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

blubi 25. Feb 2009

so isses :-)

Darq 25. Feb 2009

Kommt jetzt nach den Hirnwäschewörtern Finanzkrise und jetzt schon Wirtschaftskrise nun...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /