Abo
  • Services:

Singularity und die Zeit als Waffe

Raven Software stellt neuen Trailer seines Zeitreise-Shooters vor

Viel Zeit hat Raven Software beim Ego-Shooter Singularity - und der mysteriöse Stoff Zeit spielt als Waffe und in vielerlei Hinsicht als tragendes Element eine Rolle. Zum Beispiel verwandelt er feindliche Schergen in staubige Senioren.

Artikel veröffentlicht am ,

Singularity
Singularity
In Singularity schlüpft der Spieler in die Rolle des Air-Force-Piloten Nate Renko, der im Jahr 2010 mysteriöse Vorkommnisse auf einer einsamen Insel aufklären soll. Dann stellt sich heraus: Die Sowjets haben das Eiland besetzt und führen seltsame Experimente durch, Renko landet plötzlich im Jahr 1950 und reist dann vor und zurück. Der Ego-Shooter von Raven Software erscheint nach aktueller Planung Ende 2009 für Playstation 3, Xbox 360 und Windows-PC. Bereits seit vier Jahren arbeitet das Team an dem Projekt - einer der Gründe, warum von dem einst so rührigen Studio in letzter Zeit wenig zu hören ist.

 

Wenn Renko in seiner Zeit ist, soll die Grafik bunt und lebendig wirken. Sobald er in andere Jahre reist, wirkt sie wie in Fallout 3 grau und absichtlich trist. Aber auch als Waffe spielt Zeit eine Rolle: Der Spieler soll mit einer Art Zeitstrahl, die aus seiner bloßen Hand kommt, kämpfen. Wenn er damit einen Gegner attackiert, altert der rapide und geht in kürzester Zeit in den Mumienstatus über. Gegenstände sollen mit der Funktion so rasch altern, dass sie beispielsweise unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. 449€ + 5,99€ Versand
  3. bei Alternate kaufen

XCrist 06. Aug 2009

Da ändert sich doch jetzt nix mehr am grundlegenden Konzept, und die story, das gameplay...

meph_13 26. Feb 2009

Irgendwie musste ich beim schauen des Trailers an Command&Conquer Red Alert 2 denken...

Bettpfosten 25. Feb 2009

Das ist das übliche Handeln von Konzernen und hat mit den Ländern nichts zu tun. Ich...

Bouncy 25. Feb 2009

die multiversum-theorie scheint wahrscheinlicher, als die eines einzelnen universums...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


        •  /