Abo
  • Services:

Neuseeland verschiebt Urheberrechtsgesetz

Protest gegen Internetsperren zeigt Wirkung

Das umstrittene Urheberrechtsgesetz in Neuseeland ist verschoben worden. Provider und Rechteinhaber haben einen Monat Zeit, auf freiwilliger Basis eine Regelung für Internetsperren zu finden. Sollten sie sich nicht einigen, werde das Gesetz geändert, versprach Premierminister John Key.

Artikel veröffentlicht am ,

Neuseeland hat die Einführung des umstrittenen Urheberrechtsgesetzes verschoben, berichtet die in Auckland erscheinende Tageszeitung New Zealand Herald. Nach massiven Protesten habe sich das Kabinett dazu entschlossen, das Gesetz, das am 28. Februar 2009 in Kraft treten sollte, um einen Monat zu verschieben, sagte Premierminister John Key.

Stellenmarkt
  1. ANSYS Germany GmbH, Darmstadt (near Frankfurt/Main), Otterfing (near Munich)
  2. KEX Knowledge Exchange AG, Aachen

Nach dem Gesetz können Rechteinhaber von einem Provider verlangen, Nutzern, die wiederholt das Urheberrecht verletzen, den Internetzugang zu sperren. Rechteinhaber und Provider sollen bis zum 27. März eine Regelung auf freiwilliger Basis finden, wie diese Sperrungen gehandhabt werden können.

Finden sie eine Lösung, soll diese ein halbes Jahr lang getestet werden. Können sie sich nicht einigen, will die Regierung die umstrittene Passage 92A kippen. "Unsere Priorität ist, dass beide Seiten einen Kompromiss finden", sagte Key. Sollte sich das Gesetz in der Praxis aber als nicht praktikabel entpuppen, wolle die Regierung es ändern.

In der vergangenen Woche hatte die Aktivistengruppe Creative Freedom aus Protest gegen das Gesetz eine "Internet Blackout Week NZ" ausgerufen. Die Teilnehmer schwärzten sieben Tage lang Bilder auf ihren Websites, Blogs und Social-Networking-Seiten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 269,00€
  2. (heute u. a. JBL E50BT Over-ear Kopfhörer 49,00€ statt 149,00€)
  3. 159€

qwertzuiop 24. Feb 2009

na super. ist ja nicht so das die MI schonmal nen Drucker verklagt hat (natürlich nen...

L3G0 24. Feb 2009

Ich gebe dir Recht, nur finde ich gehört es zu einer Demokratie das man in solchen...

L3G0 24. Feb 2009

Der Richtervorbehalt ist echt überschätzt und eine gute ausrede. Das ist wie mit dem...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /