Abo
  • Services:

Spansion und Micron Technology bauen 5.000 Stellen ab

Speicherchiphersteller ringen ums Überleben

Der angeschlagene Flashspeicherhersteller Spansion will weltweit 3.000 Arbeitsplätze abbauen. Betroffen seien vor allem die Produktionsarbeiter. Die japanische Landestochter musste wegen eines Schuldenberges von 629 Millionen Euro bereits Insolvenz anmelden. Der DRAM-Hersteller Micron Technology kündigt 2.000 Beschäftigten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden US-Unternehmen Spansion und Micron Technology verkleinern die Belegschaft. Bei Spansion wird die Beschäftigtenzahl um 35 Prozent reduziert. Am Mutterkonzern Spansion mit Hauptsitz im kalifornischen Sunnyvale sind der Computerhersteller Fujitsu mit 11,4 Prozent und AMD mit 8,7 Prozent beteiligt.

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

"Die globale Rezession zwingt uns zu dieser sehr schwierigen Entscheidung, mit der wir unsere Kosten in Einklang mit den erheblich reduzierten Einnahmen bringen", sagte Spansion-Chef John Kispert. Der Abbau koste in der ersten Jahreshälfte 2009 voraussichtlich 25 Millionen US-Dollar, die Einsparungen betrügen aber circa 225 Millionen US-Dollar.

Am 23. Februar 2009 hatte der taiwanische Anbieter von Chip-Test- und Montagedienstleistungen, Chipmos, einen Vertrag mit Spansion gekündigt, mit der Begründung, dieser habe seine Rechnungen nicht bezahlt. Zukünftig würde Chipmos nur noch gegen Barzahlung für Spansion aktiv, hieß es.

Unterdessen kündigt Micron, der größte Speicherchiphersteller der USA, bis Ende August 2009 bis zu 2.000 Arbeitern. In der Niederlassung in Boise (Idaho) werde die Verarbeitung von 200-mm-Wafern eingestellt. Schuld sei die schwache Nachfrage für DRAMs.

Schon im Oktober 2008 hatte Micron die Entlassung von 3.000 Beschäftigten bekanntgegeben, als die Produktion von NAND-Chips auslief. Damals umfasste die Belegschaft 19.000 Menschen. Aktuell lägen die Restrukturierungskosten bei rund 50 Millionen US-Dollar, was Einsparungen von 150 Millionen US-Dollar gegenüberstünde. Im letzten Quartal, das am 4. Dezember 2008 endete, hatte Micron einen Verlust von 706 Millionen US-Dollar erlitten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. 164,90€ + Versand
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /