Abo
  • Services:
Anzeige

Rückzieher: Microsoft lässt Gekündigten die Abfindung

"Wir hätten die Situation mit mehr Feingefühl behandeln sollen"

Nach einer Welle der Empörung hat der Softwarekonzern Microsoft im Streit um die Rückforderung von Abfindungszahlungen an ehemalige Mitarbeiter den Verzicht erklärt. "Ich denke, es lohnt sich für uns nicht, das Geld weiter zurückzufordern", sagte Personalchefin Lisa Brummel.

Microsoft-Personalchefin Lisa Brummel übt sich nach Negativschlagzeilen über Rückforderung von Abfindungszahlungen von ehemaligen Beschäftigten in Schadensbegrenzung. "Ich denke, es lohnt sich für uns nicht, das Geld weiter zurückzufordern", sagte Brummel dem San Francisco Chronicle. "Es hat für uns keinen Sinn mehr, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen."

Anzeige

In einer offiziellen Stellungnahme erklärte Microsoft: "Wir hätten die Situation mit mehr Feingefühl behandeln sollen. Wir wenden uns an die Betroffenen und erklären, dass wir von ihnen kein Geld mehr wollen."

Der weltgrößte Softwarekonzern Microsoft, der im letzten Geschäftsquartal einen Gewinn von 4,17 Milliarden US-Dollar erzielt hatte, kündigte Ende Januar 2009 die Streichung von rund 5.000 Stellen an. Einige der Betroffenen sollen dabei zu hohe Entschädigungszahlungen erhalten haben. Diese hat Microsoft in einem Schreiben zurückgefordert, das die Betroffenen am Wochenende der Presse zugespielt hatten. Darin heißt es: "Wir bitten Sie, den zu viel bezahlten Betrag zurückzugeben und entschuldigen uns für etwaige Unannehmlichkeiten, die Ihnen dadurch entstanden sind." Das Schreiben hatte Microsoft als authentisch bezeichnet.

Brummel legte dar, dass 25 Beschäftigte zu hohe und 20 zu niedrige Abfindungen erhalten hätten. Diejenigen, die zu viel ausbezahlt bekamen, verbuchten zwischen 4.000 und 5.000 US-Dollar mehr auf ihrem Konto. "Ich habe bisher nur 22 der 25 Betroffenen angerufen, weil ich für die übrigen drei noch keine Zeit gefunden habe. Ich rufe sie sofort an, wenn unser Gespräch beendet ist, versicherte Brummel weiter.


eye home zur Startseite
Nameless 15. Mär 2009

Mit was - außer Mafia-Methoden - konnte M$ jemals auftrumpfen?

hihi 24. Feb 2009

Der kleine Buchhalter, der den Fehler gemacht hat, hat sicher keine 4 Milliarden Gewinn...

Himmerlarschund... 24. Feb 2009

Und trotzdem liest du die News hier... Es gibt schon seltsame Masochisten...

Himmerlarschund... 24. Feb 2009

Ich gehe eher davon aus, dass die Lohnbuchhaltung Navision einsetzt.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  3. Gamomat Distribution GmbH, Wagenfeld
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Wolfsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 9,99€
  2. (-80%) 3,99€
  3. (-50%) 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  2. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  3. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien

  4. Fritzbox 7583

    AVM zeigt neuen Router für diverse Vectoring-Techniken

  5. Halbleiterwerk

    Samsung rüstet Fab 3 für sechs Milliarden US-Dollar auf

  6. Archos Hello

    Smarter Lautsprecher mit vollwertigem Android

  7. Automaton Games

    Mavericks will Battle Royale für bis zu 400 Spieler bieten

  8. Sipgate

    App Satellite hat Probleme mit dem Vodafone-Netz

  9. AMDs Embedded-Pläne

    Ein bisschen Wunschdenken, ein bisschen Wirklichkeit

  10. K-1 Mark II

    Pentax bietet Sensorwechsel für seine Vollformat-DSLR an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    tingelchen | 13:55

  2. Die Xiaomi-App übermittelt den Standort

    logged_in | 13:53

  3. Re: Immer dieses Telekombashing!

    Pecker | 13:52

  4. Re: Wozu überhaupt Cloud?

    ronlol | 13:51

  5. John Deere Traktoren

    M.P. | 13:51


  1. 13:49

  2. 12:32

  3. 12:00

  4. 11:29

  5. 11:07

  6. 10:52

  7. 10:38

  8. 09:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel