Rückzieher: Microsoft lässt Gekündigten die Abfindung

"Wir hätten die Situation mit mehr Feingefühl behandeln sollen"

Nach einer Welle der Empörung hat der Softwarekonzern Microsoft im Streit um die Rückforderung von Abfindungszahlungen an ehemalige Mitarbeiter den Verzicht erklärt. "Ich denke, es lohnt sich für uns nicht, das Geld weiter zurückzufordern", sagte Personalchefin Lisa Brummel.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft-Personalchefin Lisa Brummel übt sich nach Negativschlagzeilen über Rückforderung von Abfindungszahlungen von ehemaligen Beschäftigten in Schadensbegrenzung. "Ich denke, es lohnt sich für uns nicht, das Geld weiter zurückzufordern", sagte Brummel dem San Francisco Chronicle. "Es hat für uns keinen Sinn mehr, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen."

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP OO/SAP CRM Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Mannheim, deutschlandweit (Home-Office möglich)
  2. Referentin bzw. Referent (m/w/d)
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
Detailsuche

In einer offiziellen Stellungnahme erklärte Microsoft: "Wir hätten die Situation mit mehr Feingefühl behandeln sollen. Wir wenden uns an die Betroffenen und erklären, dass wir von ihnen kein Geld mehr wollen."

Der weltgrößte Softwarekonzern Microsoft, der im letzten Geschäftsquartal einen Gewinn von 4,17 Milliarden US-Dollar erzielt hatte, kündigte Ende Januar 2009 die Streichung von rund 5.000 Stellen an. Einige der Betroffenen sollen dabei zu hohe Entschädigungszahlungen erhalten haben. Diese hat Microsoft in einem Schreiben zurückgefordert, das die Betroffenen am Wochenende der Presse zugespielt hatten. Darin heißt es: "Wir bitten Sie, den zu viel bezahlten Betrag zurückzugeben und entschuldigen uns für etwaige Unannehmlichkeiten, die Ihnen dadurch entstanden sind." Das Schreiben hatte Microsoft als authentisch bezeichnet.

Brummel legte dar, dass 25 Beschäftigte zu hohe und 20 zu niedrige Abfindungen erhalten hätten. Diejenigen, die zu viel ausbezahlt bekamen, verbuchten zwischen 4.000 und 5.000 US-Dollar mehr auf ihrem Konto. "Ich habe bisher nur 22 der 25 Betroffenen angerufen, weil ich für die übrigen drei noch keine Zeit gefunden habe. Ich rufe sie sofort an, wenn unser Gespräch beendet ist, versicherte Brummel weiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nameless 15. Mär 2009

Mit was - außer Mafia-Methoden - konnte M$ jemals auftrumpfen?

hihi 24. Feb 2009

Der kleine Buchhalter, der den Fehler gemacht hat, hat sicher keine 4 Milliarden Gewinn...

Himmerlarschund... 24. Feb 2009

Und trotzdem liest du die News hier... Es gibt schon seltsame Masochisten...

Himmerlarschund... 24. Feb 2009

Ich gehe eher davon aus, dass die Lohnbuchhaltung Navision einsetzt.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet
Indien verbannt den VLC Media Player

Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
Artikel
  1. Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
    Wissenschaft
    Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

    National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /