Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Flower - aufblühende Videospielkunst

Die Träume der Blumen als Videospiel im Playstation Store

Blühende Landschaften: Im neuen Werk des Entwicklerteams Thatgamecompany wird der Spieler in die Träume von Großstadtblumen versetzt. Golem.de hat getestet, ob ein Videospiel als Kunstwerk funktioniert.

Flower
Flower
Einmal dem grauen, tristen Alltag entfliehen und über grüne, weite Wiesen schweben. Mit dem Bedürfnis, der Natur ein wenig unter die Arme zu greifen, steuert der Spieler in Flower eine vom Wind getragene Blüte. Die Navigation über die Felder erfolgt über das Neigen des Sixaxis-Controllers, die X-Taste beschleunigt die Blüte durch manuell dosierte Windstöße. Ein leicht erlernbares Prinzip. Schnelle Wendungen und präzises Anvisieren sind nach einer Viertelstunde ein Kinderspiel.

Anzeige
 

Flower
Flower
Berührt die Blüte des Spielers die in den Welten verteilten Blumen, erblühen diese und ein harmonischer Sound erklingt. Diese Soundeffekte passen sich der sanften musikalischen Untermalung an, fast wie in den Musikspielen Rez oder Lumines. Ist ein Bereich der Spielwelt komplett erblüht, verändern sich die Eigenschaften der Umgebung. Dem Spieler erschließen sich neue Abschnitte. Flower kommt dabei ohne grafische Benutzeroberfläche aus. Der Spieler ist mit seiner Blüte, den Blumen und dem Wind für knapp zwei Stunden ganz allein.

Wie die Vorgängerspiele Cloud und Flow des Designers Xinghan Chen, der in der Spieleindustrie als Jenova Chen bekannt ist, ist Flower frei von Zeitlimits und Stress. Die Ähnlichkeiten zu Chens Erstlingswerk Cloud, das an der Universität Südkalifornien entstand, sind nicht zu übersehen. Cloud erschien 2005 für Windows-PCs und ist noch immer kostenlos über das Internet erhältlich.

Flower kostet 7,99 Euro und ist im Playstation Store auf der Playstation 3 erschienen.

Fazit:
Flower will Kunst sein und sich von der Masse an Unterhaltungssoftware abgrenzen. Und das gelingt mit der wunderschönen Präsentation, die, ganz im Sinne ihrer Schöpfer, zur freien Interpretation einlädt. Als Kunstobjekt ist Flower somit ein Meisterwerk, allerdings unter wenigen Mitbewerbern. Als Videospiel ist es zwar schön anzusehen, aber oberflächlich und kurz.

 


eye home zur Startseite
blub3 03. Mär 2010

/signed ich mag alle drei :) genauso wie ich die nachteile verstehe

booyaka 23. Mär 2009

jawohl. ich liebe es auch. Mir fehlen noch 4 Trophäen! jipiiiee.

N17 02. Mär 2009

Kommt auf die Definition von Ecke an...

sixteen 28. Feb 2009

Kennst du Kid Rock?

bluuha 27. Feb 2009

Na klar. Sowas von. Genau wie Dein Gesicht ;-)


Island of Hope / 27. Feb 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin
  3. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  4. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. 1,49€
  3. 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: AI gibt es nicht.

    wlorenz65 | 05:10

  2. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    zilti | 04:10

  3. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 03:21

  4. Re: Geringwertiger Gütertransport

    DASPRiD | 03:07

  5. Re: Absicht?

    exxo | 02:46


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel