Abo
  • Services:
Anzeige

Ubuntu: Karmic Koala für die Cloud

Kürzere Startzeit für die Desktopdistribution

Mark Shuttleworth hat einen Ausblick auf die übernächste Ubuntu-Version gegeben: Ubuntu 9.10 trägt den Namen "Karmic Koala" und legt den Schwerpunkt im Serverbereich auf Cloud Computing. Auf dem Desktop geht es um einen schnelleren Systemstart und um den Einsatz auf Netbooks.

Die Versionsnummer verrät, dass Ubuntu 9.10 im Oktober 2009 erscheint. Die neue Version wird unter dem Codenamen Karmic Koala erscheinen, gab Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth bekannt. Die Servervariante der Distribution soll Cloud Computing unterstützen, um Rechenaufgaben auf mehrere voneinander entfernte Rechner verlagern zu können.

Anzeige
 

Ubuntu wird dafür speziell Amazons Cloud-Dienst EC2 unterstützen und wird zu diesem Zweck fertige Amazon Machine Images mitliefern. Die Images sollen sich einfach anpassen lassen, um Anwendungen in die Cloud zu verlagern. Zusätzlich wird das Open-Source-Framework Eucalyptus integriert, um eigene Grids aufzubauen. Zudem soll auch die Serveredition Suspend und Resume unterstützen, um bei niedriger Auslastung Energie zu sparen.

Auf dem Desktop soll sich die Startzeit verkürzen und der Bootvorgang soll schicker werden. Dafür arbeiten die Entwickler beispielsweise mit dem Kernel-based Modesetting, um die Grafikanzeige im Kernel zu initialisieren und ein Flackern beim Umschalten auf die grafische Oberfläche zu verhindern. Überlegt wird auch, das aus Fedora bekannte Plymouth für den grafischen Startvorgang zu verwenden. Auch die Unterstützung für Netbooks soll weiter ausgebaut werden. In die Ubuntu-Netbook-Version sollen auch die in Intels Netbook-Projekt Moblin entwickelten Techniken übernommen werden.


eye home zur Startseite
dakira 17. Jul 2009

Moin, Und wieso schreibst du das als Antwort auf meinen Post? Ich hab jawohl nichts...

dakira 24. Feb 2009

Wie es aussieht, darum geht es bei der Nutzung von plymouth garnicht, sondern um die...

Fragender 23. Feb 2009

Nicht wirklich? ich teile dich nicht meine Daten mit der Ganzen welt, nein nein nein! Ab...

Schlämmer 23. Feb 2009

Klar, da hast Du Recht. Aber meine Erfahrungen mit den anderren Distris waren als...


Linux Bibel / 23. Feb 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KARL EUGEN FISCHER GMBH, Burgkunstadt bei Bamberg
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  3. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  4. VÖLKL SPORTS GMBH & CO. KG, Straubing, Raum Regensburg / Deggendorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Man darf gespannt sein...

    moepmoep | 21:34

  2. Re: Steht doch auf der Datenschutz-Seite von...

    xeneo23 | 21:32

  3. Re: Staatsgelder verpulfert

    Niaxa | 21:29

  4. Re: Lohnt sich ziemlich

    non_existent | 21:29

  5. Re: Mehr als 640 Kilobyte Speicher braucht kein...

    rebbeldi | 21:28


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel