Abo
  • Services:

Buffalo packt SSDs in NAS

LinkStation Mini SSD wird teuer

Buffalo hat einen Netzwerkspeicher mit Solid-State-Disks (SSD) vorgestellt, die ohne mechanische Bauteile auskommt. Da 2,5 Zoll große Laufwerke verwendet werden, ist das gesamte NAS so klein, dass es auf eine Handfläche passt.

Artikel veröffentlicht am ,

Linkstation Mini
Linkstation Mini
Die LinkStation Mini SSD von Buffalo basiert auf einem Modell mit zwei Festplatten, das ebenfalls lüfterlos arbeitet. Die SSDs machen das Gerät vollkommen geräuschlos, während die normale LinkStation Mini noch Festplattengeräusche von sich gibt.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Koblenz
  2. Hays AG, Wiesbaden

Da gleich zwei SSDs eingebaut sind, kann die LinkStation Mini wahlweise als RAID 1 mit Datenspiegelung oder als RAID 0 als eine große Festplatte angesteuert werden. Das Laufwerk dient auch als DLNA-zertifizierter Medienserver und kann mit seinem USB-Anschluss auch als Druckerserver eingesetzt werden. Eingesteckte USB-Medien können mit einem Knopf ohne Zutun eines Rechners auf das NAS kopiert werden. Eine Backupsoftware für Windows legt Buffalo ebenfalls bei.

Linkstation Mini
Linkstation Mini
Die LinkStation Mini SSD misst 40 x 135 x 80 Millimeter und wird per Gigabit-Ethernet an das Netzwerk angeschlossen. Die Ein- und Ausschaltfunktion wird mittels Clientsoftware realisiert. Der NAS-Navigator von Buffalo ist für Windows und MacOS X erhältlich. Sobald die Software auf allen Rechnern im Netzwerk installiert ist, schaltet sich die LinkStation Mini SSD mit dem ersten Rechner, der hochgefahren wird, an, und mit dem letzten, der runtergefahren wird, wieder ab.

Als RAID 0 liegt die Speicherkapazität bei 240 GByte, als RAID 1 bei 120 GByte. Die Buffalo LinkStation Mini SSD soll ab Februar für rund 900 Euro auf den Markt kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 481,00€ (Bestpreis!)
  2. 554,00€ (Bestpreis!)
  3. 59,99€ - Release 19.10.
  4. 19,99€ inkl. Versand

der (Warm-)Duscher 05. Mär 2009

... also manchmal werde ich auch ganz schön NAS(S) - vor allem dann, wenn ich mich unter...

OMFG 24. Feb 2009

Und was ist mit dem Gehäuse? Dem Netzteil? Und vor allem den teuren SSD? Das ist keine...

Supporter 23. Feb 2009

NAS mit nur 20 MB/s? Selbst meine Synology DS 107+ (1 Bay) schafft mehr als 20 MB/s. Du...

Siga 23. Feb 2009

In der letzten/vorletzten ct waren mal wieder NAS-Tests und mal wieder nix gutes. Nur NAS...

Ainer v. Fielen 23. Feb 2009

Wirklich schöner Kommentar! Danke!


Folgen Sie uns
       


Oculus Go - Test

Virtual Reality für 220 Euro? Oculus Go überzeugt im Test.

Oculus Go - Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
    PGP/SMIME
    Die wichtigsten Fakten zu Efail

    Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

      •  /