Abo
  • Services:

Ersteindruck: Das Google-Handy Magic von Vodafone (Update)

Tastenbelegung des Vorserienmodells ändert sich noch

Dem Google-Handy Magic von Vodafone fehlt im Vergleich zum G1 von T-Mobile eine echte Tastatur. Dadurch ist der Neuling dünner als das erste Android-Gerät. Und es gibt noch mehr Unterschiede zwischen den beiden ersten Android-Smartphones.

Artikel veröffentlicht am , yg

Vodafone Magic
Vodafone Magic
Im Vergleich zum Android-Gerät G1 fällt das Magic ein bisschen dünner und knapp 40 Gramm leichter aus, weil das Vodafone-Gerät auf eine Tastatur verzichtet. Die wesentliche Bedienung erfolgt über das 3,2 Zoll große Touchscreen, das wie beim G1 eine Auflösung von 320 x 480 Pixeln bietet. Für Texteingaben gibt es eine Bildschirmtastatur, die prinzipbedingt nicht so viel Tippkomfort wie eine echte Tastatur bieten kann.

Bildschirmtastatur für Texteingaben

Inhalt:
  1. Ersteindruck: Das Google-Handy Magic von Vodafone (Update)
  2. Ersteindruck: Das Google-Handy Magic von Vodafone (Update)

Weil die Tastatur vielfach im Hochformat genutzt werden muss, bleibt nicht viel Platz, um die Tasten zielsicher mit dem Finger zu treffen. Der Platz für die einzelnen Tasten ist in etwa mit dem auf dem iPhone zu vergleichen, so dass es leicht zu Tippfehlern kommt. Das getestete Vorseriengerät erkannte einige Eingaben komplett falsch, so wurde ein E geschrieben, obwohl das darunter befindliche D getippt wurde. Kurios: Während ein Ä auf der Tastatur zu finden ist, fehlen ein Ü, ein Ö und auch ein ß ganz.

 

Vodafone Magic
Vodafone Magic
Gewöhnungsbedürftig ist auch das Verhalten der Punkt-Taste. Wird diese einmal betätigt, erscheint erwartungsgemäß ein Punkt. Ein zweimaliges Betätigen schreibt dann aber ein Komma auf den Bildschirm. Nur wenige Applikationen unterstützen eine Querformatnutzung der virtuellen Tastatur, so dass dem Nutzer Eingaben unnötig schwer gemacht werden. Denn im Querformat fallen die Tasten größer aus und Eingaben lassen sich bequemer vornehmen.

Das Vorserienmodell des Magic besitzt noch eine vorläufige Tastenbelegung, die sich so auf dem finalen Produkt nicht wiederfinden wird. Daher lässt sich derzeit noch nicht einschätzen, wie gut die Knöpfe für die Bedienung angeordnet sind. Die vom Hersteller zur Verfügung gestellten Produktfotos weisen bereits die fertige Tastenbelegung auf. Diese wird sich vermutlich weniger gut bedienen lassen als beim G1, weil an der Stelle der Zurück-Taste die Menütaste gesetzt wurde. Die Zurück-Taste befindet sich beim Magic dann rechts außen und ist damit weiter vom Trackball entfernt, als das beim G1 der Fall war.

 

Stellenmarkt
  1. Stadt Esslingen am Neckar, Esslingen am Neckar
  2. UDG United Digital Group, Ludwigsburg

Für das bequeme Starten von Suchanfragen wird das Magic einen Suchen-Knopf besitzen, der am Vorserienmodell noch fehlt. Diesen Knopf gibt es auch beim G1, er ist dort aber in die Tastatur integriert. Damit eine Suche bequem gestartet werden kann, genügt ein Druck auf die Suchen-Taste, die dann die Bildschirmtastatur aufruft. Wie auch beim G1 springt der Nutzer in jeder Android-Applikation direkt in die Sucheingabe - eine sehr nützliche Funktion.

Ersteindruck: Das Google-Handy Magic von Vodafone (Update) 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. 1.099€
  3. bei Caseking kaufen
  4. 54,99€ statt 99,98€

mwi 06. Mär 2009

Tausche Ersatz-Auslöseknopf gegen G1 ...

jaycee74 04. Mär 2009

das g1 besitzt einen kameraauslöseknopf !

wm6 24. Feb 2009

Ich find da nichts so richtig, was gleich mit Kamerafunktion ist. Oder Gibts...

uk (Golem.de) 24. Feb 2009

Bevor es sich her noch weiter zum Bash-Thread entwickelt, wird der Thread einfach mal...

Gwendoline 24. Feb 2009

Unter http://Gwendoline24.de.be (gleicher Nick). Freue mich auf interessante Gespräche! .-)


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

Nasa: Wieder kein Leben auf dem Mars
Nasa
Wieder kein Leben auf dem Mars

Analysen von Kohlenwasserstoffen durch den Marsrover Curiosity zeigten keine Hinweise auf Leben. Dennoch versucht die Nasa mit allen Mitteln, den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
    Jurassic World Evolution im Test
    Das Leben findet einen Weg

    Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
    2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
    3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

      •  /