• IT-Karriere:
  • Services:

Konferenzsystem fürs Wohnzimmer

Fraunhofer Audio Communication Engine auf der Cebit 2009

Auf der Cebit 2009 präsentieren Forscher vom Fraunhofer IIS ein neues Telepräsenzsystem für zu Hause. Mit ihm können Familien kilometerweit entfernte Freunde und Verwandte virtuell am Wohnzimmertisch treffen und beispielsweise gemeinsame Spieleabende verbringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Fraunhofer-Forscher wollen Telefongespräche und -konferenzen deutlich weniger anstrengend machen und das Gefühl vermitteln, dass die Gesprächspartner sich im selben Raum befinden. Ihr Telepräsenzsystem basiert auf der Fraunhofer Audio Communication Engine. Deren aufeinander abgestimmte Einzelkomponenten sollen die Klangqualität von Telekonferenzen im Vergleich zu heutigen Systemen stark verbessern.

Stellenmarkt
  1. ARIBYTE GmbH, Berlin
  2. andagon GmbH, Norddeutschland

Kernstück der Fraunhofer Audio Communication Engine ist der MPEG-Audiocodec "Enhanced Low Delay AAC", der Hi-Fi-Klangqualität bei niedrigen Datenraten und Verzögerungszeiten sicherstellen soll. Mit einem Echounterdrücker wird störender Widerhall beseitigt, damit sich Benutzer frei im Raum bewegen können. Gleichzeitig werde das Schallfeld analysiert und über mehrere Lautsprecher wiedergegeben.

Selbst bei gleichzeitigem Sprechen sollen die Teilnehmer ihre Gesprächspartner problemlos unterscheiden und erkennen können, wo im Raum sich diese befinden. Damit die Klangqualität auch bei schlechter Verbindung nicht merklich leidet, werden eine dynamische Bandbreitenanpassung und eine robuste Fehlerverschleierung genutzt.

Auf der Cebit 2009 in Halle 13 am Stand B24 präsentiert das Fraunhofer IIS die Audio Communication Engine als Telepräsenzsystem für zu Hause und vernetzt zwei "Wohnzimmer" miteinander. Die Klangqualität soll so gut sein, als ob die Gesprächspartner im selben Zimmer sitzen. Noch gibt es allerdings keine Partner aus der Wirtschaft, die Produkte auf Basis der Audio Communication Engine entwickeln. Da Mikrofone und Kameras aber immer besser und günstiger würden, sollten Telekonferenzsystemen nach Ansicht der Fraunhofer-Forscher bald den Sprung ins Wohnzimmer schaffen.

Auf der IFA 2009 soll das im Rahmen des EU-Projekts "Together Anywhere, Together Anytime" (TA2) entwickelte System genutzt werden, um zwischen den vernetzten Wohnzimmern gemeinsam Videospiele zu spielen. Dabei wird es sich um Gesellschaftsspiele handeln, die auf in Tische eingebetteten Bildschirmen dargestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)

Coldzero 23. Feb 2009

jo stimmt.


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /