Abo
  • Services:
Anzeige

Grafikanwendung Pixelmator arbeitet mit Photoshop-Pinseln

Grafiker erhalten mit der Version 1.4 auch neue Pinseleinstellungen

Die Bildbearbeitung Pixelmator ist in der Version 1.4 erschienen und kann nun auch mit den Pinseln aus Adobe Photoshop zusammenarbeiten. Anwender erhalten damit Zugriff auf zahllose künstlerische Effekte, von denen viele kostenlos zum Download angeboten werden.

Pixelmator
Pixelmator
Außerdem wurden dem Pixelmator in diesem Zuge gleich neue Pinseleinstellungen spendiert. So kann der Grafiker die Streuung, die Flussrichtung und die Variationsbreite sowie viele weitere Parameter der Pinsel steuern. So lassen sich mit einem Kleeblattpinsel zum Beispiel unterschiedliche Ausprägungen des Pinsels mit einem Strich erzeugen. Die Pinselfunktion wird außerdem durch Grafiktabletts unterstützt. Hier wird der unterschiedliche Druck oder die Zeichengeschwindigkeit ausgewertet und in Pinseldurchmesser und Streuung umgewandelt.

Anzeige

Pixelmator
Pixelmator
Dem Pixelmator wurde in Version 1.4 eine neue Wolkengenerierung und eine verbesserte Kloning-Funktion zuteil. Zudem wurde die Programmgeschwindigkeit erhöht und einige Fehler beseitigt. Pixelmator arbeitet mit Ebenen, hält einige Retuschier- und Malwerkzeuge bereit und unterstützt ungefähr 100 Grafikformate.

Nebenbei installiert Pixelmator ein Quick-Look-Plug-in, mit dem der Mac diese 100 Bildformate auch in der Schnellansicht über den Finder darstellen kann. Pixelmator basiert auf der Core-Image-Technologie, die die GPU der Grafikkarte für die Berechnung mitnutzen kann. So wird der Prozessor entlastet und viele Effekte in Echtzeit berechnet.

Pixelmator steht unter anderem in deutscher Sprache zur Verfügung und kann 30 Tage lang getestet werden. Es läuft ausschließlich unter MacOS X 10.5 und höher. Die Vollversion kostet rund 45 Euro.


eye home zur Startseite
Pixel User 21. Feb 2009

seit wann denn? ich habe hier 2.6.0, da ist das nicht so, haben die das irgendwo...

Angel 20. Feb 2009

Ich benutze Pixelmator sehr gerne, weil es eine angenehme, komfortable Oberfläche hat...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OBI Group Holding SE & Co.KGaA, Köln
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  4. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Für die verdammten 90 Mio Euro...

    laserbeamer | 02:46

  2. Re: Einfach legalisieren

    Trockenobst | 01:48

  3. Re: War klar

    DebugErr | 01:29

  4. Re: Wieder mit veraltetem Betriebssystem?

    DebugErr | 01:26

  5. Re: bloß nicht eine Sekunde nachdenken, ob man...

    DebugErr | 01:23


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel