Abo
  • Services:
Anzeige

Yahoo-Suchmaschine mit neuem Werbeformat

Kontextwerbung in der Suchmaschine künftig auch mit Bildern und Videos

Um gegenüber dem großen Konkurrenten Google Boden gutzumachen, plant Yahoo die Einführung eines neuen Werbeformats: Kontextwerbung in Suchergebnissen muss künftig nicht mehr nur aus Text bestehen, sondern kann auch Bilder und Videos enthalten.

"Rich Ads in Search" wird dieses Werbeformat heißen, das Yahoo nach Informationen der New York Times heute offiziell einführen wird. Zu dem neuen Format gehören Logos, Bilder und Videos für kontextbezogene Anzeigen. Außerdem können Werbetreibende in ihre Anzeige ein Eingabefeld für eine Postleitzahl einfügen. Darüber können die Nutzer lokale Angebote abrufen, wie etwa eine Filiale einer Handelskette in ihrer Nähe finden. Anders als bei der herkömmlichen Werbung auf Suchseiten wird bei dieser Werbeform pro Monat abgerechnet.

Anzeige
Rich Ads in Search: Suchmaschinenwerbung mit Video
Rich Ads in Search: Suchmaschinenwerbung mit Video

Das neue Format soll die Aufmerksamkeit der Nutzer stärker auf die Werbeanzeigen neben den Suchergebnissen lenken. Die neue Werbeform werde Nutzer eher anziehen als die bloßen blauen Links, erklärte Tim Mayer, Abteilungsleiter für das Suchgeschäft bei Yahoo, gegenüber der Tageszeitung.

Erste Tests hat Yahoo mit einigen großen Unternehmen durchgeführt, für die die neue Werbung zunächst auch nur gedacht ist. An dem Pilotprojekt nahmen unter anderem Pepsi Cola, die Bürobedarfshandelskette Staples und der Hundefutterhersteller Pedigree teil. Sie testeten verschiedene Formen. Staples etwa blendet sein Logo in die Kontextwerbung ein, Pedigree ein Video. Das sei "immer stärker als Worte auf einer Seite", sagte Pedigree-Marketingchef John Anton. Die Zahlen scheinen ihm Recht zu geben: Laut Yahoo sei die Durchklickrate messbar gestiegen. Einige der Werbetreibenden sprachen von 25 Prozent mehr Klicks.

Mit der neuen Werbung will Yahoo den Abstand zu Marktführer Google verringern. Yahoos Anteil bei der Suchmaschinenwerbung ist in den letzten fünf Jahren um gut 3 Prozent auf jetzt 10,5 Prozent gefallen. Im gleichen Zeitraum konnte Google seinen Anteil von knapp 33 auf knapp 68 Prozent steigern. Derzeit lässt sich kontextbezogene Werbung in Suchmaschinen besser verkaufen als Werbung auf Webseiten. In seiner letzten Quartalsabrechung verzeichnete Yahoo bei der Suchwerbung eine Ertragssteigerung von 11 Prozent. Die Einnahmen mit Bannerwerbung hingegen gingen um 2 Prozent zurück.


eye home zur Startseite
Gwendoline 21. Feb 2009

Sollte jetzt wieder besser gehen. Bin dort oft im Chat und freue mich auf aufregende...

heikel 20. Feb 2009

Das ist für mich genau der Grund, weshalb ich weiterhin gerne bei google bleibe. Dort...

catdog2 19. Feb 2009

Damit geben sie sich selbst den Todesstoss.

absurd 19. Feb 2009

Ich frage mich wer sich so etwas schon wieder ausgedacht hat. Damit wird doch wohl kein...


Crossrange.de / 20. Feb 2009

Yahoo mit neuen Werbemitteln



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  4. mobileX AG, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bose Soundlink Mini Bluetooth Speaker II 149,90€)
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Prey (Day One Edition) PC/Konsole 35,00€, Yakuza Zero PS4...
  3. 44,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: Anbindung an Passwortmanager

    Stormking | 23:04

  2. Re: Mal ne dumme Gegenfrage:

    Apollo13 | 22:54

  3. Re: Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    TC | 22:45

  4. Re: Siri und diktieren

    rabatz | 22:37

  5. Re: Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    Phantom | 22:31


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel