Abo
  • Services:
Anzeige

Yahoo-Suchmaschine mit neuem Werbeformat

Kontextwerbung in der Suchmaschine künftig auch mit Bildern und Videos

Um gegenüber dem großen Konkurrenten Google Boden gutzumachen, plant Yahoo die Einführung eines neuen Werbeformats: Kontextwerbung in Suchergebnissen muss künftig nicht mehr nur aus Text bestehen, sondern kann auch Bilder und Videos enthalten.

"Rich Ads in Search" wird dieses Werbeformat heißen, das Yahoo nach Informationen der New York Times heute offiziell einführen wird. Zu dem neuen Format gehören Logos, Bilder und Videos für kontextbezogene Anzeigen. Außerdem können Werbetreibende in ihre Anzeige ein Eingabefeld für eine Postleitzahl einfügen. Darüber können die Nutzer lokale Angebote abrufen, wie etwa eine Filiale einer Handelskette in ihrer Nähe finden. Anders als bei der herkömmlichen Werbung auf Suchseiten wird bei dieser Werbeform pro Monat abgerechnet.

Anzeige
Rich Ads in Search: Suchmaschinenwerbung mit Video
Rich Ads in Search: Suchmaschinenwerbung mit Video

Das neue Format soll die Aufmerksamkeit der Nutzer stärker auf die Werbeanzeigen neben den Suchergebnissen lenken. Die neue Werbeform werde Nutzer eher anziehen als die bloßen blauen Links, erklärte Tim Mayer, Abteilungsleiter für das Suchgeschäft bei Yahoo, gegenüber der Tageszeitung.

Erste Tests hat Yahoo mit einigen großen Unternehmen durchgeführt, für die die neue Werbung zunächst auch nur gedacht ist. An dem Pilotprojekt nahmen unter anderem Pepsi Cola, die Bürobedarfshandelskette Staples und der Hundefutterhersteller Pedigree teil. Sie testeten verschiedene Formen. Staples etwa blendet sein Logo in die Kontextwerbung ein, Pedigree ein Video. Das sei "immer stärker als Worte auf einer Seite", sagte Pedigree-Marketingchef John Anton. Die Zahlen scheinen ihm Recht zu geben: Laut Yahoo sei die Durchklickrate messbar gestiegen. Einige der Werbetreibenden sprachen von 25 Prozent mehr Klicks.

Mit der neuen Werbung will Yahoo den Abstand zu Marktführer Google verringern. Yahoos Anteil bei der Suchmaschinenwerbung ist in den letzten fünf Jahren um gut 3 Prozent auf jetzt 10,5 Prozent gefallen. Im gleichen Zeitraum konnte Google seinen Anteil von knapp 33 auf knapp 68 Prozent steigern. Derzeit lässt sich kontextbezogene Werbung in Suchmaschinen besser verkaufen als Werbung auf Webseiten. In seiner letzten Quartalsabrechung verzeichnete Yahoo bei der Suchwerbung eine Ertragssteigerung von 11 Prozent. Die Einnahmen mit Bannerwerbung hingegen gingen um 2 Prozent zurück.


eye home zur Startseite
Gwendoline 21. Feb 2009

Sollte jetzt wieder besser gehen. Bin dort oft im Chat und freue mich auf aufregende...

heikel 20. Feb 2009

Das ist für mich genau der Grund, weshalb ich weiterhin gerne bei google bleibe. Dort...

catdog2 19. Feb 2009

Damit geben sie sich selbst den Todesstoss.

absurd 19. Feb 2009

Ich frage mich wer sich so etwas schon wieder ausgedacht hat. Damit wird doch wohl kein...


Crossrange.de / 20. Feb 2009

Yahoo mit neuen Werbemitteln



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EWE WASSER GmbH, Cuxhaven
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. MSH Medien System Haus GmbH & Co. KG, Stuttgart und München (Home-Office)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 1400 für 150,89€, Ryzen 5 1600 für 198,95€ und Ryzen 7 1700 für 290,99€)
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon Software 17.10.2

    AMD-Treiber beschleunigt Destiny 2 um 50 Prozent

  2. Cray und Microsoft

    Supercomputer in der Azure-Cloud mieten

  3. Wiper Premium J XK

    Mähroboter mit Persönlichkeitsstörung

  4. Fall Creators Update

    Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen

  5. Canon

    Riesiger Bildschirm soll DSLR und Tablet vereinen

  6. Wibotic Powerpad

    Induktions-Drohnenlandeplatz erhöht die Reichweite

  7. Mercedes-Benz Energy

    Elektroauto-Akkus werden zum riesigen Stromnetzspeicher

  8. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  9. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  10. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: 1700 ¤ = 170 mal ....

    M.P. | 09:57

  2. Re: Nach Jahrzehten des Ausgeliefertseins...

    snodo | 09:56

  3. Re: Katastrophale UX

    DeathMD | 09:55

  4. Passende Antwort dazu: LOL

    ckerazor | 09:54

  5. Das ist nicht gut.

    AntonAusTirol | 09:54


  1. 09:35

  2. 09:15

  3. 09:00

  4. 08:23

  5. 07:34

  6. 07:22

  7. 07:11

  8. 18:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel