Ersteindruck: LGs Touchscreenhandy Arena (Update)

HSDPA-Handy mit Dolby Mobile, 8 GByte, WLAN und 5-Megapixel-Kamera

LG zeigte wie angekündigt das Touchscreenhandy Arena alias KM900 auf dem Mobile World Congress 2009 in Barcelona. Die animierte Bedienoberfläche auf dem Gerät arbeitet flüssig, wofür auch der integrierte Grafikbeschleuniger verantwortlich ist. Außerdem zeichnet sich das Mobiltelefon durch Dolby Mobile, einen GPS-Empfänger und WLAN aus.

Artikel veröffentlicht am ,

LG KM900
LG KM900
Die 3D S-Class bezeichnete Bedienoberfläche im Arena erlaubt es, zwischen den verschiedenen Bereichen zu wechseln, indem ein 3D-Würfel mit dem Finger gedreht wird. Alternativ kann der Nutzer aber auch mit einem Fingerstrich direkt zu den verschiedenen Seiten wechseln. Eine Seite ist für Widgets reserviert, auf einer anderen befindet sich das Adressbuch und Programme sowie Multimediadateien haben ebenfalls eine eigene Seite erhalten.

 

Inhalt:
  1. Ersteindruck: LGs Touchscreenhandy Arena (Update)
  2. Ersteindruck: LGs Touchscreenhandy Arena (Update)

Die Bedienoberfläche reagiert angenehm schnell, die Steuerung ist intuitiv, die Symbole sind leicht zu erkennen und grafisch weiß 3D S-Class ebenfalls zu überzeugen. Für die schnellen Animationen wurde ein Grafikbeschleuniger in das Gerät integriert. Bedient wird das Mobiltelefon über den TFT-Touchscreen, der auf einer Bilddiagonalen von 3 Zoll bei einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln bis zu 16 Millionen Farben darstellt. Mittels Bewegungssensor erscheint der Displayinhalt automatisch im Hoch- oder Querformat.

LG KM900
LG KM900
Für eine verbesserte Musikwiedergabe integrierte LG die Technik Dolby Mobile und der integrierte Mediaplayer spielt alle wichtigen Dateitypen ab, sogar AVI sowie DivX oder Xvid. Neben einer 3,5-mm-Klinkenbuchse enthält das Mobiltelefon einen UKW-Sender, um Musik drahtlos etwa im Auto oder auf der heimischen Stereoanlage wiedergeben zu können. Darüber hinaus bietet das Mobiltelefon ein UKW-Radio.

Die 5-Megapixel-Kamera im Arena arbeitet mit Autofokus, kann aber auch manuell fokussiert werden. Bei der Bedienung lehnt sich LG an die Bedienung klassischer Kameras an und blendet auf dem Display ein typisches Kameraeinstellrad ein. In dunkler Umgebung hilft ein Fotolicht zur Aufhellung des Motivs. Mit der Kamera lassen sich Videos mit VGA-Auflösung mit bis zu 30 Frames/s aufzeichnen. In der Fotogalerie wechselt der Nutzer bequem zwischen den Bildern, die auf Wunsch nach Tagen sortiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Ersteindruck: LGs Touchscreenhandy Arena (Update) 
  1. 1
  2. 2
  3.  


spanther 23. Feb 2009

Was soll denn da noch groß gehen, wo doch Apple Bashing in der Trollsammelstelle Golem...

ALL YOUR BASE 23. Feb 2009

Apple is schon super...^^

Rauch und Schall 22. Feb 2009

Du hast die -Tags vergessen. Pass bisschen auf nächstes mal...

Jorek 22. Feb 2009

Lass doch die armen Vollpfosten hier weiter Vollpfosten sein, ist doch teilweise...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitblaze Titan samt Baikal-M
Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
Artikel
  1. Google: Display des Pixel 6a auf 90 Hz gemoddet
    Google
    Display des Pixel 6a auf 90 Hz gemoddet

    Das Display des Pixel 6a hat eine Bildrate von 60 Hz - eigentlich. Ein Modder hat den Bildschirm auf 90 Hz gebracht und will ein Custom ROM bauen.

  2. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

  3. Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
    Eichrechtsverstoß
    Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

    Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /