Abo
  • IT-Karriere:

Ersteindruck: LGs Touchscreenhandy Arena (Update)

LG KM900
LG KM900
Für die mobile Internetnutzung hat LG einen eigenen Browser entwickelt, der mit den üblichen Gesten eines Touchscreengeräts bedient wird. Mittels Kneif- und Spreizgesten kann ein Ausschnitt einer Webseite vergrößert werden. Das Rendering von Webseiten funktionierte noch nicht immer zuverlässig, aber vielleicht bessert LG hier noch bis zum Marktstart nach. Auf dem Gerät ist auch Google Maps vorinstalliert, um mit Hilfe des integrierten GPS-Empfängers einfache Navigationen vorzunehmen. Über den GPS-Chip lassen sich auch aufgenommene Fotos mit Geotags versehen.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Köln, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, München
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Das KM900 besitzt 8 GByte internen Speicher sowie einen Steckplatz für Micro-SD-Cards. Speicherkarten können bis zu 32 GByte groß sein, so dass der Handybesitzer bis zu 40 GByte an Daten auf dem Gerät haben kann, ohne eine Speicherkarte wechseln zu müssen. Das 105,8 x 55,3 x 11,95 mm große Mobiltelefon wiegt 105 Gramm und liegt gut in der Hand. Das UMTS-Gerät beherrscht alle vier GSM-Netze und ist mit GPRS, EDGE sowie HSDPA mit einer Datenrate von bis zu 7,2 MBit/s ausgestattet. Zudem werden WLAN und Bluetooth als weitere Drahtlostechniken unterstützt.

LG GM730
LG GM730
Mit dem Mobiltelefon kann der Anwender maximal lediglich 4 Stunden telefonieren, dann muss der Akku wieder aufgeladen werden. Erstaunlicherweise verlängert sich die Sprechzeit im GSM-Netz nicht. Im Bereitschaftsmodus hält der Akku rund 12,5 Tage und ohne aktivierten Mobilfunk kann Musik bis zu 30 Stunden am Stück gehört werden.

LG will das KM900 alias Arena im März 2009 auf den Markt bringen. Ohne Vertrag wird das Mobiltelefon dann rund 500 Euro kosten.

LG GD900
LG GD900
Darüber hinaus stellte LG auf dem Mobile World Congress 2009 zwei weitere Mobiltelefone vor, die beide mit der Bedienoberfläche 3D S-Class versehen sein werden. Das GM730 soll im Mai 2009 auf den Markt kommen und arbeitet mit Windows Mobile. Dadurch ist 3D S-Class mehr ein Programmstarter, denn sobald die normalen Windows-Mobile-Applikationen gestartet werden, erhält der Nutzer die Oberfläche von Microsoft. Zu dem HSDPA-Mobiltelefon sind bislang keine weiteren technischen Spezifikationen bekannt, auch ein Preis wurde noch nicht verraten.

Auch zum vorgestellten HSDPA-Mobiltelefon GD900 sind kaum technische Angaben bekannt. Wie das Arena wird es ein geschlossenes System sein und damit eine durchgehende Bedienlogik auf Basis von 3D S-Class aufweisen. Das Besondere am GD900 sind die transparenten Elemente am Mobiltelefon. So ist die aufschiebbare Handytastatur durchsichtig und außerdem mit einer Touchpad-Funktion versehen. Das bedeutet, der Anwender kann das Gerät mit Hilfe von Gesten über die Tastatur bedienen. Ob dabei das MobileTouch FlexPad von Synaptics zum Einsatz kommt, konnte LG noch nicht beantworten. Im zweiten Quartal 2009 will LG das GD 900 auf den Markt bringen, ein Preis ist noch nicht bekannt.

Nachtrag vom 23. Februar 2009, 10:30 Uhr:
Nach Auskunft von LG hat der Hersteller die Touchpad-Tastatur für das GD900 selbst entwickelt. Synaptics-Technik kommt demnach in der Neuvorstellung nicht zum Einsatz.

 Ersteindruck: LGs Touchscreenhandy Arena (Update)
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€

spanther 23. Feb 2009

Was soll denn da noch groß gehen, wo doch Apple Bashing in der Trollsammelstelle Golem...

ALL YOUR BASE 23. Feb 2009

Apple is schon super...^^

Rauch und Schall 22. Feb 2009

Du hast die -Tags vergessen. Pass bisschen auf nächstes mal...

Jorek 22. Feb 2009

Lass doch die armen Vollpfosten hier weiter Vollpfosten sein, ist doch teilweise...

Andreas Heitmann 22. Feb 2009

Null Argumente, dafür ausschließlich mißgünstiges und defamierendes, vor allem dummes...


Folgen Sie uns
       


Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /