Abo
  • Services:

Test: Sonys schlichter E-Book-Reader PRS-505 (Update)

Sony bringt ein veraltetes Gerät auf den deutschen Markt

Sonys E-Book-Reader PRS-505 ist das erste massentaugliche Lesegerät für elektronische Bücher. Mit ihm und der entsprechenden Infrastruktur von Thalia soll auch in Deutschland das Zeitalter des elektronischen Buchs beginnen. Doch Sonys Gerät ist noch nicht der perfekte Buchersatz.

Artikel veröffentlicht am ,

PRS-505
PRS-505
Sind sie ein vorübergehender Hype, die Bücher der Zukunft, oder gar, wie der Branchenverband befürchtet, eine Bedrohung für den Buchhandel? E-Book-Reader sorgen seit einiger Zeit für Debatten. Während in den USA und Japan schon Geräte wie Amazons Kindle erhältlich sind, kommt in Deutschland das erste massentaugliche Gerät Anfang März 2009 auf den Markt. Golem.de hat den Sony-E-Book-Reader PRS-505/SC vorab getestet.

 

Der erste Eindruck

Das digitale Buch hat etwa Gewicht und Größe eines dünnen Taschenbuchs: Es ist knapp 18 cm hoch, etwa 12 cm breit und nicht einmal 1 cm dick und dürfte damit in vielen Jackentaschen Platz finden. Auch vom Gewicht her kann es sich mit dem Vorbild aus Papier messen: Das Gerät wiegt 260 Gramm. Dazu kommen noch einmal 80 Gramm für den ledernen Schutzumschlag. Ein klarer Vorteil, wenn der Nutzer eine Neuerscheinung lesen möchte: Sie gibt es meist nur als gebundenes Buch, das schnell 1 Kilo auf die Waage bringt.

Sony PRS-505
Sony PRS-505
Das Gehäuse des PRS-505/SC besteht aus mattem Aluminium und macht einen stabilen Eindruck. Das Design ist einfach: Den größten Teil des Geräts nimmt der Bildschirm ein. Er misst 6 Zoll in der Diagonale und kann selbst in der kleinsten Schriftgröße und im Hochformat nur einen Teil einer gedruckten Taschenbuchseite anzeigen.

Die wichtigsten Bedienelemente sind Tasten zum Umblättern. Diese gibt es gleich zwei Mal - am rechten Rand je eine Taste zum Vor-und Zurückblättern und eine runde Wipptaste links unter dem Bildschirm. Das ist praktisch, weil der Nutzer das Buch mit der rechten ebenso wie mit der linken Hand halten und umblättern kann. Außerdem sitzt rechts unter dem Display noch ein 4-Wege-Steuerkreis mit einem Knopf in der Mitte, der unkompliziert zu bedienen ist.

Test: Sonys schlichter E-Book-Reader PRS-505 (Update) 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. AMD Ryzen 5 2600 Prozessor 149,90€)
  2. 279,00€
  3. 352,00€
  4. (u. a. The Banner Saga 3 12,50€, Pillars of Eternity II: Deadfire 24,99€)

Jürgen4456 12. Mär 2009

Blödsinn, nix ist veraltet! Der Sony-Reader ist das ultimative Gerät zum Lesen. Klein...

Kalymary 04. Mär 2009

Hallo! Ich als Thalia - Mitarbeiterin (Wien/Österreich) musste über diese Aussage schon...

Applehasser 28. Feb 2009

"evtl. braucht man gar kein ebook mehr, sobald das iphone diese möglichkeiten bietet...

Leser4523 28. Feb 2009

Calibre ist generell ein empfehlenswertes Ebook-Verwaltungs/Konvertierung/Leseprogramm...

niwida 28. Feb 2009

Ich hab mir den Vorgänger kommen lassen. Netterweise hat Sony nur sein eigenes Buchformat...


Folgen Sie uns
       


LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit

Der aktuelle Ultrawide von LG hat eine beeindruckend hohe Auflösung und eignet sich wunderbar für Streamer oder die Videobearbeitung.

LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit Video aufrufen
Halbleiter: Organische Elektronik zum Dahinschmelzen
Halbleiter
Organische Elektronik zum Dahinschmelzen

US-Forscher haben einen ungewöhnlichen, organischen Halbleiter entwickelt. Er hält extremen Temperaturen stand und macht neuartige Sensoren möglich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

    •  /