Abo
  • Services:

Test: Sonys schlichter E-Book-Reader PRS-505 (Update)

Den Austausch des Akkus hat Sony nicht vorgesehen. Sollte der Akku dennoch den Geist aufgeben, ist es aber möglich, einen Ersatzakku von einem anderen Hersteller zu kaufen und selbst einzubauen. Das ist allerdings nur für geschickte Bastler zu empfehlen, da der E-Book-Reader fast vollständig auseinandergenommen werden muss.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

PRS-505 mit Zubehör
PRS-505 mit Zubehör
Lesen lässt sich mit dem Sony Reader PRS-505/SC komfortabel und ausdauernd. Er ist schick, leicht transportabel und ermöglicht die Lektüre von viel Lesestoff unter unterschiedlichen Bedingungen. Doch viel mehr kann der Sony Reader nicht. Ein großer Nachteil ist, dass sich Textstellen nicht markieren und gezielt suchen lassen. So ist der E-Book-Reader eher als Ergänzung zu herkömmlichen Büchern zu sehen. Die Bilder- und Musikfunktion des Readers hätte sich Sony sparen können.

Besonders ärgerlich ist, dass die vermeintliche Neuheit von Sony in Wahrheit ein altes Gerät ist: Das Modell PRS-505/SC ist in den USA seit 2007 auf dem Markt. Dort gibt es mit dem PRS-700BC D sogar schon einen Nachfolger, der über einen Touchscreen und eine eingebaute Beleuchtung verfügt.

Sony selbst sieht den PRS-700BC D (399 US-Dollar) allerdings nicht als Nachfolger, sondern als besser ausgestattete Alternative. Der PRS-505 (299 US-Dollar) sei in den USA schließlich weiter erhältlich, betonte Sony gegenüber Golem.de. Ob und wann der PRS-700 in Europa verkauft wird, konnte Sony Deutschland nicht sagen.

PRS-505
PRS-505
Konkurrent Amazon bietet außerdem in den USA ab 24. Februar 2009 bereits die zweite Version seines E-Book-Readers Kindle an, die voraussichtlich auch in Deutschland auf den Markt kommen wird. Mit dem Kindle 2 lässt sich auch E-Paper lesen. Dank seiner Tastatur können Nutzer nicht nur Texte suchen oder markieren, sondern auch Notizen machen oder unbekannte Wörter nachschlagen.

Diese Konkurrenzprodukte können heute schon sehr viel mehr als der Sony PRS-505/SC. Angesichts dessen ist er einfach zu teuer. Vielleicht aber wird er eines Tages, wenn E-Book-Reader vor Funktionen überquellen, ein Gerät für Puristen. Ähnlich wie heute Handys, mit denen es sich nur telefonieren und simsen lässt. Ein schlichter E-Book-Reader aus einer Zeit, als es noch neu und aufregend war, Bücher elektronisch zu lesen. [von Meike Dülffer und Andreas Sebayang]

Nachtrag vom 27.02.2009, 13:25 Uhr:
Ergänzt um ein Statement von Sony Deutschland zum PRS-700 im Fazit.

 Test: Sonys schlichter E-Book-Reader PRS-505 (Update)
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. (-70%) 8,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. (-50%) 29,99€

Jürgen4456 12. Mär 2009

Blödsinn, nix ist veraltet! Der Sony-Reader ist das ultimative Gerät zum Lesen. Klein...

Kalymary 04. Mär 2009

Hallo! Ich als Thalia - Mitarbeiterin (Wien/Österreich) musste über diese Aussage schon...

Applehasser 28. Feb 2009

"evtl. braucht man gar kein ebook mehr, sobald das iphone diese möglichkeiten bietet...

Leser4523 28. Feb 2009

Calibre ist generell ein empfehlenswertes Ebook-Verwaltungs/Konvertierung/Leseprogramm...

niwida 28. Feb 2009

Ich hab mir den Vorgänger kommen lassen. Netterweise hat Sony nur sein eigenes Buchformat...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
    Kailh KS-Switch im Test
    Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

    Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
    2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
    3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

      •  /