Abo
  • Services:
Anzeige

Test: Sonys schlichter E-Book-Reader PRS-505 (Update)

Lesen

PRS-505
PRS-505
Mit wenigen Klicks lässt sich aus dem Menü ein Buch wählen und aufrufen. Für diejenigen, die bunte Bildschirme gewohnt sind, ist das Display auf den ersten Blick unattraktiv: Der Text erscheint schwarz auf hellgrauem Untergrund und bietet ein ähnliches Leseerlebnis wie ein Buch aus Papier - sofern dieses keine bunten Abbildungen enthält. Der Kontrast ist bei näherem und auch längerem Hinsehen sehr gut. Und dank E-Ink-Technik ist der Text sowohl in direkter Draufsicht als auch aus schrägen Blickwinkeln bei Tageslicht oder normaler Zimmerbeleuchtung klar lesbar.

Anzeige

Das gilt auch für die unterschiedlichsten Lichtverhältnisse. Selbst bei strahlendem Sonnenschein spiegelt das matte Display kaum - das Gerät ist also für die Lektüre im Park oder im Freibad geeignet. Das ist auch bei künstlichen Lichtquellen wie Leselampen oder Neonlicht so. Lediglich kleinere Lichtquellen können auf dem matten Display Irritationen hervorrufen. Bei schummriger Beleuchtung oder im Dunkeln lässt sich der Reader nicht benutzen, da sein Bildschirm - anders als der eines Notebooks - keine Hintergrundbeleuchtung hat.

PRS-505
PRS-505
Lesen lässt sich mit dem E-Book-Reader also unter fast allen Bedingungen, unter denen sich auch gedruckte Bücher entziffern lassen. Im hellen Tageslicht schlägt er damit die meisten elektronischen Geräte wie Laptops oder Mobiltelefone, die ebenfalls zum Lesen benutzt werden können. Für die Lektüre im Dunkeln wäre allerdings eine hinzuschaltbare Beleuchtung wünschenswert. Sie ist, zumindest in den USA, als Zubehör erhältlich.

Tasten zum Umblättern
Tasten zum Umblättern
Elektronische Bücher - mehr als 100 kann der Reader davon ohne Speichererweiterung fassen - werden so angezeigt, dass sie gedruckten Exemplaren ähneln. Also inklusive Titelblatt, Leerseiten und bibliografischen Angaben. Das Umblättern dauert mit etwa 2 Sekunden recht lange. Die E-Ink-Technik selbst braucht etwa 1,5 Sekunden, um das Display zu aktualisieren, den Rest der Zeit braucht der Reader, um die neue Seite zu laden. Bewegte Bilder kann der Sony Reader anders als etwa der in Deutschland entwickelte txtr reader, der ebenfalls einen E-Ink-Bildschirm hat, nicht abspielen.

Das Springen zu einer bestimmten Seite kann durchaus länger dauern. Beim Blättern überlagern sich die Texte beider Seiten für einen Augenblick. Doch was auf den ersten Blick störend wirkt, vermittelt beim Lesen längerer Texte und damit bei häufigem Umblättern ein Gefühl, das dem Blättern von Papierseiten gleicht: Das Auge kann für einen Augenblick ausruhen, bevor es auf die Fortsetzung des Textes wieder fokussiert. So lassen sich Bücher auch über Stunden hinweg ohne Anstrengung lesen. In sehr seltenen Fällen bleibt ein leichter Schatten der vorherigen Seite zurück, der aber beim Lesen nicht stört.

 Test: Sonys schlichter E-Book-Reader PRS-505 (Update)Test: Sonys schlichter E-Book-Reader PRS-505 (Update) 

eye home zur Startseite
Jürgen4456 12. Mär 2009

Blödsinn, nix ist veraltet! Der Sony-Reader ist das ultimative Gerät zum Lesen. Klein...

Kalymary 04. Mär 2009

Hallo! Ich als Thalia - Mitarbeiterin (Wien/Österreich) musste über diese Aussage schon...

Applehasser 28. Feb 2009

"evtl. braucht man gar kein ebook mehr, sobald das iphone diese möglichkeiten bietet...

Leser4523 28. Feb 2009

Calibre ist generell ein empfehlenswertes Ebook-Verwaltungs/Konvertierung/Leseprogramm...

niwida 28. Feb 2009

Ich hab mir den Vorgänger kommen lassen. Netterweise hat Sony nur sein eigenes Buchformat...


eBook-Journal.de / 26. Feb 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WALHALLA Fachverlag, Regensburg
  2. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  3. IT Services mpsna GmbH, Herten
  4. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Bremen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Security Nest stellt komplette Alarmanlage vor
  2. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  3. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

  1. Re: Jamaika wird nicht halten

    Neratiel | 04:29

  2. Re: Selbstgemachtes Problem

    bombinho | 03:12

  3. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    bombinho | 03:09

  4. Re: Dagegen! [solution inside]

    bombinho | 03:02

  5. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    mnementh | 02:05


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel