Freenet führt sein DSL-Geschäft als "aufgegeben"

Mehr Umsatz, aber weniger Gewinn im Jahr 2008

Freenet meldet für das Jahr 2008 einen Umsatz von 2,87 Milliarden Euro, nach 1,69 Milliarden Euro 2007. Das Ergebnis ging zurück und das zum Verkauf stehende DSL-Geschäft führt Freenet bereits als "aufgegeben".

Artikel veröffentlicht am ,

Zwar kann Freenet ein Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr ausweisen, das EBITDA (Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern) lag mit 207,1 Millionen Euro aber unter dem Wert des Vorjahres von 213,7 Millionen Euro. Wirklich vergleichbar sind die Zahlen aber nicht, denn 2008 nahm Freenet keine Aktivierung von Kundengewinnungs- und Kundenbindungskosten mehr vor.

Das zur Veräußerung stehende DSL-Geschäft und die bereits vor dem Bilanzstichtag veräußerte debitel Nederland B.V. werden in den Konzernzahlen als aufgegebene Geschäftsbereiche gemäß IFRS 5 ausgewiesen. Sie steuerten einen Verlust von 36,8 Millionen Euro zum Ergebnis bei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Patrick1983 13. Aug 2009

Du scheinst es nicht kapiert zu haben oder? Freenet ist nicht gestroben , Freenet hat nur...

Patrick1983 13. Aug 2009

Auch wenn die Leitung von der DTAG ( Deutsche Telekm AG ) sind, dennoch liegt der Fehler...

Patrick1983 13. Aug 2009

Nein die müssen dir nicht bescheid geben auch der neue Provider muss es nicht. Es wird ja...

Patrick1983 13. Aug 2009

Man, man, man , immer diese Leute die was behaupten und wollen ohne wirklich Ahnung zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kia EV 6 im Test
Die Sport-Limousine

Der Kia EV 6 basiert auf einer reinen E-Auto-Plattform und nutzt ein 800-Volt-Batteriesystem. Technik und Design hinterlassen beim Test einen guten Eindruck.
Ein Test von Dirk Kunde

Kia EV 6 im Test: Die Sport-Limousine
Artikel
  1. Windows 11: Windows Terminal kann zum Standardprogramm werden
    Windows 11
    Windows Terminal kann zum Standardprogramm werden

    Statt cmd das Windows Terminal öffnen: In Windows 11 kann die verbesserte Shell bald von überall aus als Standard starten.

  2. Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
    Kernnetz
    Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

    Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

  3. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket ausprobieren • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt • LG OLED48A19LA 756,29€ [Werbung]
    •  /