Abo
  • Services:

Geforce-Treiber 182.06 - mehr Leistung, weniger Abstürze

Volle Unterstüzung von OpenGL 3.0 auf Geforce-Serien 8, 9 und 200

Nvidias neue Geforce-Treiberversion 182.06 WHQL verspricht mehr Leistung in verschiedenen 3D-Spielen - insbesondere Spielern von "F.E.A.R. 2: Project Origin" empfiehlt der Hersteller das Treiberupdate. Außerdem wurde eine Absturzursache beseitigt, die Geforce-8800- und Geforce-9800-Nutzer betrifft.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Leistungszuwachs misst Nvidia im Vergleich mit dem vorherigen WHQL-Treiber 181.22, dem bereits einige Betaversionen folgten. Bei hohen Auflösungen mit aktivierter Kantenglättung soll die Treiberversion 182.06 ihre Vorzüge zeigen. Beim Horrorshooter "F.E.A.R. 2: Project Origin" verspricht Nvidia bis zu 10 Prozent mehr Leistung. Bei den auf der Source-Engine basierenden Shootern Half-Life 2 und Left 4 Dead sind es maximal 10 respektive 11 Prozent mehr. Race Driver: Grid soll ebenfalls bis zu 10 Prozent mehr Leistung zeigen, das Actionrollenspiel Fallout 3 bis zu 8 Prozent. Wie groß die Leistungssteigerung ist, hängt vom Grafikprozessor, der Systemkonfiguration und den Spieleinstellungen ab.

Stellenmarkt
  1. abis REICOM car concept GmbH, Runkel
  2. AKKA Deutschland GmbH, München

Die Geforce-Treiberversion 182.06 umfasst laut Nvidia auch eine volle OpenGL-.0-Unterstützung für Grafikprozessoren der Geforce-Serien 8, 9 und 200. Bei der Installation der Treiber wird auch die Physik-Beschleunigung PhysX in der aktuellen Version 9.09.0203 eingespielt.

Nvidia hat zudem laut Beschreibung eine Ursache für Windows-Systemabstürze beseitigt, die in Verbindung mit Geforce 9800 GTX/GX2/GT/GTX+ und Geforce 8800 GTS/GT/GS beim Wechsel zwischen Performancestufen auftreten konnten. Als eine der Beschränkungen des Geforce-Treibers 182.06 gibt Nvidia an, dass SLI-Antialiasing nicht unterstützt wird.

Der Geforce-Treiber 182.06 findet sich für die verschiedenen Windows-XP- und Windows-Vista-Versionen zum Download auf Nvidia.de.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anarcho 20. Feb 2009

Hat wohl eher einen Brainlimiter an...

Guru 19. Feb 2009

für Alte Türken Interface bzw. Alte Muell Devices.

>> 19. Feb 2009

.. volle OpenGL-.0-Unterstützung .. Wird aber auch langsam Zeit, dass NV die Version 0.0...

NX7900GS 19. Feb 2009

ok hatt sich erledigt. :)


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder, anstatt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

    •  /