Abo
  • Services:

Geforce-Treiber 182.06 - mehr Leistung, weniger Abstürze

Volle Unterstüzung von OpenGL 3.0 auf Geforce-Serien 8, 9 und 200

Nvidias neue Geforce-Treiberversion 182.06 WHQL verspricht mehr Leistung in verschiedenen 3D-Spielen - insbesondere Spielern von "F.E.A.R. 2: Project Origin" empfiehlt der Hersteller das Treiberupdate. Außerdem wurde eine Absturzursache beseitigt, die Geforce-8800- und Geforce-9800-Nutzer betrifft.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Leistungszuwachs misst Nvidia im Vergleich mit dem vorherigen WHQL-Treiber 181.22, dem bereits einige Betaversionen folgten. Bei hohen Auflösungen mit aktivierter Kantenglättung soll die Treiberversion 182.06 ihre Vorzüge zeigen. Beim Horrorshooter "F.E.A.R. 2: Project Origin" verspricht Nvidia bis zu 10 Prozent mehr Leistung. Bei den auf der Source-Engine basierenden Shootern Half-Life 2 und Left 4 Dead sind es maximal 10 respektive 11 Prozent mehr. Race Driver: Grid soll ebenfalls bis zu 10 Prozent mehr Leistung zeigen, das Actionrollenspiel Fallout 3 bis zu 8 Prozent. Wie groß die Leistungssteigerung ist, hängt vom Grafikprozessor, der Systemkonfiguration und den Spieleinstellungen ab.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Frankfurt am Main
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen

Die Geforce-Treiberversion 182.06 umfasst laut Nvidia auch eine volle OpenGL-.0-Unterstützung für Grafikprozessoren der Geforce-Serien 8, 9 und 200. Bei der Installation der Treiber wird auch die Physik-Beschleunigung PhysX in der aktuellen Version 9.09.0203 eingespielt.

Nvidia hat zudem laut Beschreibung eine Ursache für Windows-Systemabstürze beseitigt, die in Verbindung mit Geforce 9800 GTX/GX2/GT/GTX+ und Geforce 8800 GTS/GT/GS beim Wechsel zwischen Performancestufen auftreten konnten. Als eine der Beschränkungen des Geforce-Treibers 182.06 gibt Nvidia an, dass SLI-Antialiasing nicht unterstützt wird.

Der Geforce-Treiber 182.06 findet sich für die verschiedenen Windows-XP- und Windows-Vista-Versionen zum Download auf Nvidia.de.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. 105,85€ + Versand

Anarcho 20. Feb 2009

Hat wohl eher einen Brainlimiter an...

Guru 19. Feb 2009

für Alte Türken Interface bzw. Alte Muell Devices.

>> 19. Feb 2009

.. volle OpenGL-.0-Unterstützung .. Wird aber auch langsam Zeit, dass NV die Version 0.0...

NX7900GS 19. Feb 2009

ok hatt sich erledigt. :)


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /