Abo
  • Services:

Über 400 TV-Stationen in USA schalten Analogbetrieb ab

Regulierungsbehörde versucht sich in Schadensbegrenzung

Trotz eindeutigen Votums des US-Repräsentantenhauses über die Verschiebung der Abschaltung des Analogfernsehens haben über 400 TV-Stationen in den USA den Sprung bereits vollzogen. Offiziell ist die Umstellung auf die digitale Übertragung von terrestrischen Fernsehsignalen auf den 12. Juni 2009 festgelegt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die US-Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC) beklagt, dass über 400 TV-Stationen die Aussendung eines analogen terrestrischen Fernsehsignals bereits beendet haben, obwohl beide Kammern des Kongresses nach einigem Ringen einer Verschiebung der Abschaltung zugestimmt hatten. Die Sender, die unter rückläufigen Werbeeinnahmen leiden, wollen so Geld sparen. Ursprünglich war die Umschaltung für den 17. Februar 2009 geplant.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Detmold
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Terrestrische Nutzer brauchen mit der TV-Umstellung eine Konverterbox, die ihnen der Staat mit 40 US-Dollar pro Stück bezuschusst. Doch das Hilfsprogramm von Obamas Amtsvorgänger George W. Bush hatte schwere Planungsfehler: Die Regierungsgutscheine wurden ungültig, bevor genügend Konverter auf den Markt kamen. Außerdem war es nicht ausreichend durchfinanziert. Die Regierung verdiene 19 Milliarden US-Dollar durch die Versteigerung des analogen TV-Spektrums an Telekommunikationsbetreiber, und das Volk müsse in die Geschäfte gehen und Geld für eine Konverterbox ausgeben, kritisieren Verbraucherschützer wie Joel Kelsey von der Consumers Union. Obama hatte 650 Millionen US-Dollar zusätzlich für das Hilfsprogramm angekündigt.

Im Dezember 2008 hatte Nielsen Media Research vorgerechnet, dass 7,8 Millionen Haushalte durch die Abschaltung von der TV-Versorgung abgeschnitten sein werden. Nach Zahlen der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte (Stand 2007) nutzen 64 Prozent der mehr als 110 Millionen Fernsehhaushalte in den USA das Kabel zum Fernsehempfang. Zu 27 Prozent kommt das Fernsehen per Satellit. Nur neun Prozent (knapp zehn Millionen Haushalte) setzen auf Terrestrik. Andere Studien gehen von 15 Millionen Haushalten aus.

Die 421 Sender, die den Analogbetrieb eingestellt hätten, seien zumeist kleinere Stationen. Zusammen mit den 220 Sendern, die bereits länger ausschließlich digital senden, sind nach FCC-Angaben 36 Prozent der TV-Stationen umgestiegen. Man habe versucht, in jedem Markt zumindest einen Ableger von ABC, CBS, Fox oder NBC zum Weitermachen bis zum Monat Juni 2009 zu bewegen. "Wir versuchen, das Beste aus der schwierigen Situation zu machen", sagte FCC-Chef Michael J. Copps. In den meisten Metropolen wie New York sind die wichtigsten Programme weiter analog verfügbar. In San Diego haben sich dagegen die drei größten Sender aus dem Analogbereich verabschiedet. 7 Prozent der Zuschauer seien damit abgehängt, so die FCC. In den USA gibt es fast 1.800 Fernsehstationen mit Vollprogramm.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

inselberg 20. Feb 2009

ja frankreich :D hast du dir schon mal tf1 und co angeschaut - das war vor 20 jahren...

inselberg 20. Feb 2009

dass es auch sehr sehr dumme menschen ohne tv gibt. danke

Jazzman 19. Feb 2009

Zeitung lesen bildet!! In Berlin haben die Sozialämter ihre Kundschaft beim Kauf bezuschu...

typhoon 18. Feb 2009

tja, ein hochintellektueller würde das sofort erkennen :P


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /