• IT-Karriere:
  • Services:

Gerücht: AMD plant Dual-Cores mit Phenom-II-Technik und L3

Neuer Kern "Callisto" mit L3-Cache

Unbestätigten Angaben zufolge will AMD bereits im zweiten Quartal 2009 Prozessoren mit zwei Kernen vorstellen, die über einen L3-Cache verfügen und auf dem Die des aktuellen Phenom II basieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Angaben zum "Callisto" genannten Dual-Core tauchten in den letzten Tagen auf diversen asiatischen Webseiten auf, unter anderem bei Hexun. Demnach soll der Dual-Core über 6 MByte L3-Cache bei einer Die-Größe von 258 Quadratmillimetern verfügen. Das ist genau die Größe, die AMD auch für den Phenom II angibt. Demnach dürfte das Die des Callisto aus derselben Fertigung stammen; wie schon bei den Triple-Cores der Serie 700 des Phenom II hätte AMD bei Callisto lediglich zwei Kerne abgeschaltet.

Stellenmarkt
  1. Phone Research Field GmbH, Hamburg
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Unklar ist noch, wie Callisto in die bisherige offizielle Roadmap von AMD passt. Die sieht nämlich bereits einen Dual-Core mit K10-Technik vor, der aber keinen L3-Cache besitzen soll. Dieser Kern namens "Regor" soll als Athlon X2 verkauft werden, dazu gesellt sich auch noch ein Athlon X4, dessen Kern "Propus" heißt. Dass AMD zwei verschiedene Prozessorfamilien mit zwei Kernen auf den Markt bringt, ist unwahrscheinlich.

Wie schon der Dual-Core mit K10-Innenleben in 65-Nanometer-Technik dürften auch die neuen Doppelkerne in puncto Rechenleistung vs. Leistungsaufnahme ohnehin unattraktiv sein: Hexun gibt 95 Watt für den Callisto an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...
  2. (aktuell u. a. Emtec T700 Lightning > USB-A 1,2m für 8,89€, Emtec T650C Type-C Hub für 36...

asdafaq 02. Apr 2009

vieleicht hat er zu viel monopoly gespielt

zhdjjk 19. Feb 2009

kt

blork42 19. Feb 2009

Sehr geil. Die MediaMarkt/Saturn-Schwuletten sind doch auch überflüssig, wie ein...

Django79 19. Feb 2009

Nun ja, Intel hat es hier entweder versäumt (oder nicht gewollt), die Vorteile von 45nm...

Klofrau 19. Feb 2009

Schade das es erst im Herbst klappt dabei wollte ich doch diesen Sommer Grillen :D


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /