Abo
  • Services:

Rinspeed iChange - das Wechselauto

Veränderbare Karosserie sorgt für bessere Aerodynamik

Das Schweizer Unternehmen Rinspeed wird auf dem Genfer Autosalon ein extravagantes Elektroauto präsentieren, das über eine adaptive Karosserie verfügt. Das Auto ändert seine Form, je nachdem ob eine oder mehrere Personen darin fahren. Als Zündschlüssel dient ein iPhone.

Artikel veröffentlicht am ,

Rinspeed iChange
Rinspeed iChange
Dass Elektroautos keine langweiligen Autos für Stadtfahrten sein müssen, hat der US-Autohersteller Shelby Supercars kürzlich gezeigt, als er den elektrischen Superflitzer Ultimate Aero EV angekündigt hat, der das schnellste Elektroauto der Welt werden soll. Vom Tempo her nicht ganz so ambitioniert fällt die Neuentwicklung des Schweizer Automobilunternehmens Rinspeed aus. Dafür wartet der iChange mit einem extravaganten Designkonzept auf.

Inhalt:
  1. Rinspeed iChange - das Wechselauto
  2. Rinspeed iChange - das Wechselauto

Denn das Elektroauto kann sich den unterschiedlichen Gegebenheiten anpassen. In der Normalausführung ist es ein Sportwagen mit einer schnittigen Karosserie und einem Glaskuppeldach, das nur Platz für den Fahrer bietet. Doch auf Knopfdruck ändert der iChange seine Form: Das Heck stellt sich auf, und hinter dem Fahrer erscheinen Sitze für zwei Passagiere. Damit ist der iChange laut Rinspeed "das erste Auto der Welt, dessen Karosserie sich dem Platzbedarf für Passagiere anpasst".

Rinspeed iChange
Rinspeed iChange
Die Idee war, die Effizienz des Autos so weit wie möglich zu optimieren. Der Energiebedarf eines Autos hängt von verschiedenen Faktoren ab: seinem Gewicht, dem Antrieb und der Aerodynamik. Bei einem normalen Auto ändert sich die Aerodynamik nicht, egal ob nur der Fahrer oder zusätzlich ein, zwei oder vier Passagiere darin sitzen. Die adaptive Karosserie des iChange ändert das: Mit nur einer Person verbraucht das Auto auf Grund der besseren Aerodynamik weniger Energie als in der aufgerichteten Form. "Wir haben ein extrem flexibles Fahrzeug auf die Räder gestellt und dabei die Themen der Variabilität und des sich laufend ändernden Energiebedarfs konsequent zu Ende gedacht", erklärt Rinspeed-Chef Frank Rinderknecht.

Rinspeed iChange - das Wechselauto 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,90€ (Bestpreis!)
  2. ab 23,60€
  3. (u. a. Akkuschrauber 25,99€, Schlagbohrmaschine 60,99€)
  4. 189,00€

GG 11. Mär 2009

genau - <übereinstimm>

@GG 11. Mär 2009

du meinst i-) ;)

GG 11. Mär 2009

naja - also denke nicht, dass man das so sagen kann. Ein super aerodynamisches Heck nützt...

ps 19. Feb 2009

dem opel-käufer würde sowas gefallen :p

mhhh 19. Feb 2009

leider ist helm tragen in deutschland sogar verboten...


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
    Leistungsschutzrecht
    Das Lügen geht weiter

    Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    2. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern
    3. Urheberrechtsreform Altmaier wollte "wenigstens Leistungsschutzrecht retten"

    ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
    ANC-Kopfhörer im Test
    Mit Ach und Krach

    Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
    2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
    3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

      •  /