• IT-Karriere:
  • Services:

South-Park-Humor zu anstößig für Apples AppStore

Folgen der Serie können trotzdem über iTunes gekauft werden

Eine South-Park-Anwendung für das iPhone wird von Apple nicht für den AppStore akzeptiert. Apple hat die Anwendung wegen der Inhalte, die sie vermittelt, abgelehnt, obwohl die Folgen der Serie ohne weiteres über iTunes gekauft werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Macher von South Park haben eine Anwendung für das iPhone und den iPod touch geschrieben. Doch diese wird von Apple nicht akzeptiert, wie das Blog Boing Boing berichtet. Der Inhalt der Anwendung sei "potenziell anstößig", zitiert das Blog einen Mitarbeiter der South Park Studios. Die Anwendung soll fertig sein. Im AppStore ist sie aber nicht zu finden. Dabei verkauft Apple selbst South-Park-Folgen über iTunes, die dann natürlich auch auf den mobilen Geräten von Apple landen können.

 
Video: Southpark trifft auf Herr der Ringe - zu anstößig für Apple?

Stellenmarkt
  1. W3L AG, Dortmund
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)

Apple soll gegenüber den Entwicklern jedoch zugegeben haben, dass die Standards, die die Anstößigkeit beurteilen, sich im Laufe der Zeit ändern. Zunächst verkaufte Apple auch keine Musikstücke mit anstößigen Texten. Dies hat sich mittlerweile geändert. Es ist also möglich, dass die Anwendung es im Laufe der Zeit doch noch in den AppStore schafft.

 
Video: Das Internet ist kaputt - bei South Park

Die South Park Studios stellen den Inhalt aller Staffeln schon länger im Internet frei zur Verfügung. Unter southparkstudios.com können alle Staffeln der Serie als Flash-Videos angeschaut werden. Die Anwendung sollte einen Teil der Webseite inklusive der Videos auch iPhone- und iPod-touch-Nutzern zur Verfügung stellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)

flowing flower 12. Mär 2011

Lieber Hans Jörg Wüger. Ich bin die Nichte von Monika Arnold und wir haben kürzlich über...

SchonGenug 19. Feb 2009

Naja... "Buch" kann man das Heftchen wohl kaum nennen. Aber die Google Vorschau klingt...

blork42 19. Feb 2009

Norbert ? Schön wärs, ich heiße Schwulian Maria Tatütata. Ich ham mal nen Homosexuellen...

SP Fan 4 Ever 19. Feb 2009

PLEASE, release it on cydia :)

Eifrig Zweifler 18. Feb 2009

Das glaube ich nicht. AppStores sind eindeutig die Zukunft. Von wem die betrieben werden...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /