Cebit-Eintrittskarten gelten doch als Fahrschein

Messe AG trägt Großteil der Kosten

Die Eintrittskarten zur Cebit gelten 2009 nun doch wieder als Fahrschein für den öffentlichen Nahverkehr. Der Großraum Verkehr Hannover (GVH), die Region, das Land und die Messe AG haben sich über die Finanzierung geeinigt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Durch die Einigung gibt es auch 2009 wieder die Kombitickets, mit denen Messebesucher und -aussteller kostenlos den Nahverkehr nutzen können, berichtet die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ). Nach Angaben der Zeitung trägt die Messe AG mit 660.000 Euro den größten Teil der Finanzierung. Der GVH habe außerdem Abstriche gemacht, indem er die Zahl der zu erwartenden Fahrgäste niedriger als in den letzten Jahren kalkuliert hat. Der GVH kassiere nun nicht mehr die vollen 960.000 Euro der letzten Jahre, so die HAZ.

Wie schon einmal 2006 sah es Anfang 2009 zunächst so aus, als gebe es keine Kombitickets mehr. Eine Finanzierungslücke war entstanden, da für die Kombitickets 300.000 Euro vom Land Niedersachsen fehlten. Über eine andere Finanzierung konnten sich die Beteiligten zunächst nicht einigen.

Laut HAZ gaben nun drohende Negativschlagzeilen den Ausschlag für die Messe AG. Angekündigte Fahrscheinkontrollen in den Zügen zur Cebit versprachen ein Chaos in Hannover. Das nun vereinbarte Finanzierungsmodell sichert die Kombitickets auch zur Hannover Messe, die Ende April 2009 stattfindet. Außerdem konnte die Sonderlinie der S-Bahn gesichert werden, die zwischen 7:30 und 20:30 Uhr im Halbstundentakt zwischen Flughafen und Messebahnhof verkehrt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nicknight 02. Mär 2009

richtig, nun kann ich schön jeden tag damit fahren ;-)

Brand 19. Feb 2009

Ich bin Bobbin. Bist du meine Mutter? XD

so so 18. Feb 2009

na wo sind die alle hingefahren ? auf die messe wohl kaum, denn da ist es schon sehr...

iJones 18. Feb 2009

Ich denke der Bahn ist es relativ egal, ob die Tickets von dir oder von jemand anderes...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /