Abo
  • Services:

Modu: Das Handy mit dem Mäntelchen kommt

Modulares Handykonzept mit Jacket-Funktion

Auf dem Mobile World Congress vor einem Jahr debütierte das modulare Handykonzept Modu. Mit Jackets lassen sich Funktionen oder technische Eigenschaften verändern. Ein Jahr später ist das System auf der Handymesse einsatzbereit und soll im zweiten Quartal 2009 auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Modu
Modu
Das Konzept von Modu sieht ein Basisgerät vor, das alle relevanten Funktionen bietet. Dieses Modu kann in Jackets gesteckt werden, um zusätzliche Funktionen, aber auch technische Verbesserungen zu erhalten. So kann das Display im Jacket eine höhere Auflösung und eine größere Fläche als das Modu selbst haben. Der Modu-Besitzer kann etwa beim Joggen ein anderes Jacket verwenden, als wenn er beruflich unterwegs ist oder abends ausgeht. Dabei stehen alle Handydaten immer zur Verfügung, weil das Basismodul gleich bleibt.

 

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. VMT GmbH, Bruchsal

Modu
Modu
Zunächst wird es das Modu-Konzept aber nicht in Europa geben. Wann es das Modu auch in Deutschland zu kaufen geben wird, ist noch nicht bekannt. Nach Angaben des Herstellers hängt das auch davon ab, ob sich einer der vier deutschen Netzbetreiber dafür begeistern kann. Auch zum Preis des Modu wollte der Hersteller auf Nachfrage keine Auskünfte geben. Es hieß nur, dass es sich im mittleren Preisrahmen bewegen wird. Der Preis für die Jackets soll sich im Bereich von 20 Euro und 100 Euro bewegen und hängt davon ab, welche Funktionen das Jacket zusätzlich bereitstellt.

Seit der Vorstellung des Modu vor einem Jahr hat sich an der technischen Ausstattung nicht viel verändert. Der integrierte Speicher wurde von 1 GByte auf 2 GByte aufgestockt. Prinzipiell kann der Speicher vom Hersteller aber auf bis zu 16 GByte aufgestockt werden. Eine UMTS-Version gibt es noch nicht, so dass das Quad-Band-Handy lediglich GPRS unterstützt, auch EDGE kann damit nicht genutzt werden.

Unter anderem in Israel soll das Modu im zweiten Quartal 2009 auf den Markt kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. und The Crew 2 gratis erhalten

Der Kaiser! 25. Mai 2011

Gibst du mir die Mittel?

Bouncy 18. Feb 2009

gar nicht schlecht, ich wollte die grundsätzliche idee dieses handys schon fast als wenig...

Kunde 18. Feb 2009

Hab grad in Israel nachgefragt wie ich da ran komme (egal woher). Antwort war recht knapp:

Hans Dampf der... 18. Feb 2009

Ich finde die Idee an sich - ein Grundsystem in verschiedene Erweiterungspakete zu...


Folgen Sie uns
       


Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert

Quicksync ist eine überfällige Neuerung für Adobe Premiere. Wir haben die Hardwarebeschleunigung ausprobiert.

Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


        •  /