• IT-Karriere:
  • Services:

Modu: Das Handy mit dem Mäntelchen kommt

Modulares Handykonzept mit Jacket-Funktion

Auf dem Mobile World Congress vor einem Jahr debütierte das modulare Handykonzept Modu. Mit Jackets lassen sich Funktionen oder technische Eigenschaften verändern. Ein Jahr später ist das System auf der Handymesse einsatzbereit und soll im zweiten Quartal 2009 auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Modu
Modu
Das Konzept von Modu sieht ein Basisgerät vor, das alle relevanten Funktionen bietet. Dieses Modu kann in Jackets gesteckt werden, um zusätzliche Funktionen, aber auch technische Verbesserungen zu erhalten. So kann das Display im Jacket eine höhere Auflösung und eine größere Fläche als das Modu selbst haben. Der Modu-Besitzer kann etwa beim Joggen ein anderes Jacket verwenden, als wenn er beruflich unterwegs ist oder abends ausgeht. Dabei stehen alle Handydaten immer zur Verfügung, weil das Basismodul gleich bleibt.

 

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Continental AG, Schwalbach, Regensburg

Modu
Modu
Zunächst wird es das Modu-Konzept aber nicht in Europa geben. Wann es das Modu auch in Deutschland zu kaufen geben wird, ist noch nicht bekannt. Nach Angaben des Herstellers hängt das auch davon ab, ob sich einer der vier deutschen Netzbetreiber dafür begeistern kann. Auch zum Preis des Modu wollte der Hersteller auf Nachfrage keine Auskünfte geben. Es hieß nur, dass es sich im mittleren Preisrahmen bewegen wird. Der Preis für die Jackets soll sich im Bereich von 20 Euro und 100 Euro bewegen und hängt davon ab, welche Funktionen das Jacket zusätzlich bereitstellt.

Seit der Vorstellung des Modu vor einem Jahr hat sich an der technischen Ausstattung nicht viel verändert. Der integrierte Speicher wurde von 1 GByte auf 2 GByte aufgestockt. Prinzipiell kann der Speicher vom Hersteller aber auf bis zu 16 GByte aufgestockt werden. Eine UMTS-Version gibt es noch nicht, so dass das Quad-Band-Handy lediglich GPRS unterstützt, auch EDGE kann damit nicht genutzt werden.

Unter anderem in Israel soll das Modu im zweiten Quartal 2009 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 11,99€
  2. 4,99€
  3. 59,99€

Der Kaiser! 25. Mai 2011

Gibst du mir die Mittel?

Bouncy 18. Feb 2009

gar nicht schlecht, ich wollte die grundsätzliche idee dieses handys schon fast als wenig...

Kunde 18. Feb 2009

Hab grad in Israel nachgefragt wie ich da ran komme (egal woher). Antwort war recht knapp:

Hans Dampf der... 18. Feb 2009

Ich finde die Idee an sich - ein Grundsystem in verschiedene Erweiterungspakete zu...


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /