Blaupunkt bringt Internetradio ins Auto

Hamburg 600i und New Jersey 600i empfangen Webradio über UMTS-Handys

Auf der Cebit 2009 wird Blaupunkt seine Internetautoradios Hamburg 600i und New Jersey 600i vorstellen. Beide Autoradios empfangen neben herkömmlichen Radiosendern auch mehrere tausend Internetradiosender.

Artikel veröffentlicht am ,

Blaupunkt Hamburg 600i
Blaupunkt Hamburg 600i
Blaupunkt will "die ganze Welt der Musik nun zum ersten Mal und garantiert rauschfrei ins Auto" bringen. Die beiden Autoradios Hamburg 600i und New Jersey 600i entstanden in Kooperation mit dem australischen Internetradioportal miRoamer.

Stellenmarkt
  1. Manager (w/m/d) Informationssicherheit / Datenschutz Erzeugung
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
  2. Softwareentwickler C#.NET (m/w/d)
    E. Zoller GmbH & Co. KG, Pleidelsheim
Detailsuche

Die Autoradios empfangen rund 16.000 Radiostationen über eine Internetverbindung, die mit einem UMTS-fähigen Handy über Bluetooth aufgebaut wird. Das erfordert allerdings auch ein gut erreichbares Mobilfunknetz und aus Kostengründen eine UMTS-Datenflatrate, die hoffentlich nicht gerade wegen zu starker Nutzung in der Bandbreite gedrosselt wird.

Blaupunkt New Jersey 600i
Blaupunkt New Jersey 600i
Die Auswahl der Internetradiostationen erfolgt über ein Menü ohne URL-Eingabe. Über die miRoamer-Website lassen sich beispielsweise der bevorzugte Musikstil oder Lieblingssender vorkonfigurieren.

Das Modell Hamburg 600i ist für den konventionellen DIN-Schacht gedacht und soll 299 Euro kosten. Das New Jersey 600i wird als 2-DIN-Gerät für 399 Euro angeboten werden. Die Auslieferung soll in der zweiten Jahreshälfte 2009 erfolgen. Auf der Cebit 2009 wird Blaupunkt die Geräte in Aktion zeigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

Rumpelstielz 05. Mär 2009

"Gibt doch immernoch Mercedes, VW, BMW und Audi...die haben wenigstens alle ihre...

schielender Schiri 21. Feb 2009

Was genau macht denn das Ei? Ein Loch in dein Konto brennen!

MartinP 18. Feb 2009

Die in Deutschland zulässigen Transmitter haben eine solch niedrige Sendeleistung (50...

Anonymer Nutzer 18. Feb 2009

Sowieso wieder nicht. Ich kenn kein einziges Autoradio mit Ogg Vorbis Unterstützung.

klemme61 18. Feb 2009

ah....eine HD..darauf bin ich noch gar nicht gekommen!



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /