Hälfte der Anschuldigungen gegen Pirate Bay fallengelassen

"Staatanwaltschaft hat die Technologie nicht begriffen"

Die Hälfte der Anschuldigungen gegen die Mitbetreiber des schwedischen BitTorrent-Trackers The Pirate Bay wurde fallengelassen. Statt der "Unterstützung von Urheberrechtsverletzungen" wirft die Staatsanwaltschaft den Angeklagten am zweiten Tag des Prozesses nur noch "Unterstützung der Bereitstellung von urheberrechtlich geschütztem Material" vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Die vier Angeklagten im Pirate-Bay-Prozess in Stockholm können mit milderen Strafen rechnen. Das berichtet die BBC unter Berufung auf Frederik Neik, der dort zusammen mit Peter Sunde Kolmisoppi, Carl Lundström und Gottfrid Svartholm Warg unter Anklage steht. Die Anklage lautet nur noch auf Beihilfe zur Bereitstellung von "urheberrechtlich geschütztem Material". Bislang lautete die Beschuldigung auf "Unterstützung von Urheberrechtsverletzungen".

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker als IT-Service und SQL-Datenbank Spezialist / Software Entwicklung & Support ... (m/w/d)
    WE4YOU GmbH, Solingen
  2. (Junior) IT-Berater Schnittstellen (m/w/d)
    Lohmann & Rauscher GmbH & Co. KG, Neuwied
Detailsuche

The Pirate Bay stellt selbst keine Tauschdateien bereit, sondern nur Informationen zu vorhandenem Content im .torrent-Format. Die bisherige Anklage zeige, so Neik, dass die Staatsanwaltschaft die Technologie nicht begriffen habe.

Die Musikindustrie nannte die Änderung beschönigend eine "Vereinfachung der Anklagepunkte". Peter Danowsky, Anwalt der Kläger aus der Musikindustrie, sagte dem britischen Sender: "Es handelt sich weitgehend um eine technische Frage, und ändert nichts in Bezug auf unsere Schadenersatzansprüche und hat keinen Einfluss auf das Hauptverfahren gegen The Pirate Bay." In einer zivilrechtlichen Klage fordern die Medienkonzerne 20th Century Fox, Columbia Pictures, EMI, MGM Pictures, Sony BMG, Universal und Warner Bros zudem 120 Millionen schwedische Kronen (11 Millionen Euro) Schadensersatz.

Der Urheberrechtsprozess begann am Montag, dem 16. Februar. Die Mitbetreiber erklärten, dass The Pirate Bay ein legales Angebot sei und der Prozess keinen Einfluss auf den Betrieb hätte. Der Dienst habe ein eigenes Leben, auch ohne die vier. 22 Millionen Menschen nutzen im Februar 2009 weltweit das kostenlose Pirate-Bay-Angebot.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Wende im Prozess sei "eine Sensation. Es komme in einer Verhandlung sehr selten vor, die Hälfte der Ziele in nur anderthalb Tagen zu erreichen", sagte der Pirate-Bay-Anwalt Per E Samuelson.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nolan ra Sinjaria 19. Feb 2009

naja trotzdem ist es eigentlich eine Frechheit, dass wir Gebühren bezahlen, dafür dass...

Iche 18. Feb 2009

Anklage ist also die 'Unterstützung der Bereitstellung von urheberrechtlich geschütztem...

2laky 18. Feb 2009

Ist den der Industrie überhaupt etwas entwendet worden?? Wo ist der beweis, dass die...

spanther 18. Feb 2009

Wer will schon "dabei sein" ? :-) Dann bist ja genauso ein Hirnloser Zombie (Hirnlos in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Storytelling
IT-Projekte beginnen mit guten Geschichten

Wer in Unternehmen über das Geld verfügt, versteht nicht unbedingt etwas von IT. Wie wir Vorgesetzte von Projekten überzeugen können.
Ein Ratgebertext von Felix Uelsmann

Storytelling: IT-Projekte beginnen mit guten Geschichten
Artikel
  1. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  2. 3GAE & 3GAP: Samsungs 3-nm-Verfahren skaliert zweistufig
    3GAE & 3GAP
    Samsungs 3-nm-Verfahren skaliert zweistufig

    Höhere Performance, niedrigere Leistungsaufnahme, gestiegene Dichte: Samsung will bei der Halbleiterfertigung wieder vorne liegen.

  3. Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
    Ron Gilbert
    Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

    "Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€, Be Quiet Silent Tower 159,90€) • iPhone SE (2022) günstig wie nie: 481,41€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /