Microsoft-Lizenzen: IBM hilft beim Sparen

Project Liberate verspricht Ersparnis bei Lizenzverlängerung

Unternehmen kaufen bei Microsoft oft Produkte, die sie nicht brauchen, sagt IBM. Daher bietet IBM Unternehmen nun Beratungsdienste an. Die sollen so über 40 Prozent bei Lizenzverlängerungen sparen können.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Project Liberate nennt sich IBMs neue Initiative. Damit will IBM Unternehmen dabei unterstützen, kostengünstigere Alternativen zu den Microsoft Enterprise Agreements zu finden. Oft zahlten Unternehmen bei diesen Bündeln für Produkte und Funktionen, die sie nicht brauchen, so IBM. Dies liege daran, dass Microsofts Angebote sehr undurchsichtig seien, so IBM.

Die Beratungsleistungen sollen kostenlos sein und das Einsparpotenzial soll bei über 40 Prozent liegen. Trotzdem sollen die Unternehmen über das gleiche Produktset verfügen. IBM will Unternehmen unter anderem im Hinblick auf die Vertragsverhandlungen mit Microsoft beraten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


De Ongel 18. Feb 2009

Echt dolles niivoo hier, ey, alda. Ey, und voll am bekacktesten sind sowieso immer die...

kloppertruppe 17. Feb 2009

natürlich... und es liegt kein interessenkomflikt vor. erinnert mich irgendwie an...

suki11 17. Feb 2009

Das mit Abstand komplizierteste an dem ganzen MS-Quatsch sind die ganzen Lizenzfragen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Manipulierte Ausweise  
CCC macht Videoident kaputt

Hinter dem Stopp von Videoident-Verfahren bei den Krankenkassen steckt ein Hack des Chaos Computer Clubs. Der Verein fordert weitere Konsequenzen.

Manipulierte Ausweise: CCC macht Videoident kaputt
Artikel
  1. Sicherheitssysteme: Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht
    Sicherheitssysteme
    Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht

    Tesla scheint keine Kinder auf der Fahrbahn zu erkennen. Dreimal wurde ein Dummy überfahren.

  2. Peripheriegeräte: Mechanische Tastatur hat integrierten 12,6-Zoll-Touchscreen
    Peripheriegeräte
    Mechanische Tastatur hat integrierten 12,6-Zoll-Touchscreen

    Die Ficihp K2 kann über USB-C als Tastatur und zusätzlicher Bildschirm genutzt werden - mit mechanischen Schaltern und USB-Hub.

  3. Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
    Datenschutz bei Whatsapp etc.
    Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

    Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
    Eine Anleitung von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5) 219,99€ • ebay Re-Store bis -50% gg. Neupreis • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Gigabyte RTX 3080 12GB 859€) • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /