Abo
  • Services:

Linux-Desktops für Brasilien

Bis zu zehn virtuelle Desktops auf einem physischen Computer

Die Firmen Userful und Thin Networks haben in Brasilien fast 360.000 virtualisierte Linux-Desktops an Schulen in Betrieb genommen. Landesweit sollen Schüler so Zugang zu Computern haben, während die Kosten pro Workstation gering gehalten werden konnten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Insgesamt 356.800 virtualisierte Linux-Desktops werden Userful und Thin Networks in Betrieb nehmen. Sie sollen in Schulen in allen 5.560 Gemeinden Brasiliens stehen, teilte das kanadische Unternehmen Userful mit. Bis zu zehn virtuelle Maschinen laufen dabei auf einem physischen Rechner, so dass die Kosten laut Userful bei unter 50 US-Dollar pro Arbeitsplatz liegen - was sich aber nur auf den Rechner selbst, ohne Monitor, bezieht.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

Auch Stromkosten sollen durch den Einsatz von Virtualisierung gespart werden. Für jeden weiteren virtuellen Arbeitsplatz werden die Monitore und Tastaturen direkt an den jeweiligen Computer angeschlossen. Einbußen bei der Leistung soll es laut Userful bei der eigenen Lösungen nicht geben, so dass sich beispielsweise auch problemlos Videos wiedergeben lassen. Bisher seien 18.750 dieser Workstations in Dorfschulen installiert. Die Hardware stellt Thin Networks, die Software kommt von Userful.

Während Userful von Virtualisierung spricht, ist dabei jedoch nicht der Einsatz eines Hypervisors gemeint. Vielmehr basiert die Technik auf der Annahme, dass die Computer bei normalen Tätigkeiten der Schüler - wie E-Mails und Texte schreiben - nicht ausgelastet sind. So können mehrere Desktops auf einem PC laufen und werden den unterschiedlichen Ein- und Ausgabegeräten zugeteilt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 16,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Hirnspender im... 23. Feb 2009

Ich glaube eher, da ist jemand von Koks und somit von Schmiergeld abhängig.

mess-with-the-best 18. Feb 2009

Ist das trollige Ironie? Oder meinst du das ernst.

Meldrian 18. Feb 2009

Heidi Klum und Konsorten... und dann stackeln sie über 4 Monate damit rum, penetrieren...

lalalalalala 18. Feb 2009

Richtig! Und weil man dann nicht richtig updaten kann kommen auch die Viren. Die Menschen...

lalalalalala 18. Feb 2009

Was meinst du mit: die haben zwar nicht den Fortschritt wie wir? So undifferenziert darf...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
    Hacker
    Was ist eigentlich ein Exploit?

    In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
    Von Hauke Gierow

    1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
    2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
    3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

      •  /