• IT-Karriere:
  • Services:

Linux-Desktops für Brasilien

Bis zu zehn virtuelle Desktops auf einem physischen Computer

Die Firmen Userful und Thin Networks haben in Brasilien fast 360.000 virtualisierte Linux-Desktops an Schulen in Betrieb genommen. Landesweit sollen Schüler so Zugang zu Computern haben, während die Kosten pro Workstation gering gehalten werden konnten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Insgesamt 356.800 virtualisierte Linux-Desktops werden Userful und Thin Networks in Betrieb nehmen. Sie sollen in Schulen in allen 5.560 Gemeinden Brasiliens stehen, teilte das kanadische Unternehmen Userful mit. Bis zu zehn virtuelle Maschinen laufen dabei auf einem physischen Rechner, so dass die Kosten laut Userful bei unter 50 US-Dollar pro Arbeitsplatz liegen - was sich aber nur auf den Rechner selbst, ohne Monitor, bezieht.

Stellenmarkt
  1. Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  2. Emsland Group, Emlichheim

Auch Stromkosten sollen durch den Einsatz von Virtualisierung gespart werden. Für jeden weiteren virtuellen Arbeitsplatz werden die Monitore und Tastaturen direkt an den jeweiligen Computer angeschlossen. Einbußen bei der Leistung soll es laut Userful bei der eigenen Lösungen nicht geben, so dass sich beispielsweise auch problemlos Videos wiedergeben lassen. Bisher seien 18.750 dieser Workstations in Dorfschulen installiert. Die Hardware stellt Thin Networks, die Software kommt von Userful.

Während Userful von Virtualisierung spricht, ist dabei jedoch nicht der Einsatz eines Hypervisors gemeint. Vielmehr basiert die Technik auf der Annahme, dass die Computer bei normalen Tätigkeiten der Schüler - wie E-Mails und Texte schreiben - nicht ausgelastet sind. So können mehrere Desktops auf einem PC laufen und werden den unterschiedlichen Ein- und Ausgabegeräten zugeteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,45€
  2. 33,99€
  3. 34,99€

Hirnspender im... 23. Feb 2009

Ich glaube eher, da ist jemand von Koks und somit von Schmiergeld abhängig.

mess-with-the-best 18. Feb 2009

Ist das trollige Ironie? Oder meinst du das ernst.

Meldrian 18. Feb 2009

Heidi Klum und Konsorten... und dann stackeln sie über 4 Monate damit rum, penetrieren...

lalalalalala 18. Feb 2009

Richtig! Und weil man dann nicht richtig updaten kann kommen auch die Viren. Die Menschen...

lalalalalala 18. Feb 2009

Was meinst du mit: die haben zwar nicht den Fortschritt wie wir? So undifferenziert darf...


Folgen Sie uns
       


iPad 8 und iPad OS 14 im Test: Kritzeln auf dem iPad
iPad 8 und iPad OS 14 im Test
Kritzeln auf dem iPad

Das neue iPad 8 ist ein eher unauffälliger Refresh seines Vorgängers, bleibt aber eines der lohnenswertesten Tablets. Mit iPad OS 14 bekommt zudem der Apple Pencil spannende neue Funktionen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad-Betriebssystem iPadOS 14 macht Platz am Rand
  2. Zehntes Jubiläum Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

Leben auf dem Ozean: Reif für die autarke Insel
Leben auf dem Ozean
Reif für die autarke Insel

Die nachhaltige Heimat der Zukunft? Ein EU-Projekt forscht an modularen schwimmenden Inseln, die ihre Energie selbst erzeugen.
Ein Bericht von Monika Rößiger

  1. Umweltschutz Verbrennerverbot ab 2035 in Kalifornien
  2. Mindestens 55 Prozent Von der Leyen verschärft EU-Klimaziele deutlich
  3. Klimaschutz Studie fordert Verkaufsverbot für Verbrenner ab 2028

Erörterung zu Tesla-Fabrik: Viel Ärger, wenig Hoffnung
Erörterung zu Tesla-Fabrik
Viel Ärger, wenig Hoffnung

Lässt sich der Bau der Tesla-Fabrik in Grünheide noch stoppen? In einer öffentlichen Erörterung äußerten Anwohner und Umweltschützer ihren Unmut.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Tesla-Fabrik in Grünheide Wasserverband gibt grünes Licht für Giga Berlin
  2. Grünheide Musk besucht erstmals Baustelle für Gigafactory
  3. Gigafactory Musk auf Deutschlandtour in Berlin und Tübingen

    •  /