Abo
  • IT-Karriere:

MobileTouch FlexPad: Handy mit Touchpad-Tastatur

Synaptics-Technik bei Geräteherstellern nicht gefragt

Ende 2006 stellte Synaptics das MobileTouch FlexPad vor. Diese Handytastatur ist zugleich ein Touchpad, um darauf zu malen oder mit einem Fingerstrich zwischen Bildern zu wechseln. Lediglich Pantech hat die Technik bislang in seine Geräte integriert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Mehrzahl der Handyhersteller hält offenbar nicht viel von Synaptics' MobileTouch FlexPad. Auch auf dem Mobile World Congress 2009 in Barcelona wurde dieses Jahr kein neues Mobiltelefon mit dieser Technik vorgestellt, obwohl es die Bedienung von Mobiltelefonen vereinfacht.

 

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. PIA Automation Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale, Amberg

Auf dem PG2800 von Pantech wird die Technik bereits eingesetzt, so dass einige wenige Kunden in den Genuss dieser Technik kamen. Das Mobiltelefon mit Klappmechanismus besitzt auf den ersten Blick eine gewöhnliche Handytastatur, die aber eben auch als Touchpad nutzbar ist. Buchstaben können daraufgemalt werden, die dann von der integrierten Handschriftenerkennung in digitalen Text gewandelt werden.

Zudem wurde das MobileTouch FlexPad in der Software zur Fotoanzeige implementiert. Mit einem Fingerwisch über die Tastatur blättert der Nutzer bequem in den Fotos.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-75%) 3,75€
  3. 26,99€
  4. 23,99€

blind 17. Feb 2009

Ähhhh... Ich fasse es nicht. Das meinst Du nicht ernst, oder? Bitte, bitte, das hast Du...

59807314598723 17. Feb 2009

...die gleiche Technik nutzen wie in Laptops? D.h. ein bedrucktes oder besser geschütztes...

mAsTeR oF dEsAsTeR 17. Feb 2009

Ich finds auch geil, so wie du beschrieben hast, schön dünn und halbwegs gut aussehen und...


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    •  /