Abo
  • IT-Karriere:

Linksys-Router schützt vor Phishing und Spyware

Schutzfunktion wird als Jahresabonnement angeboten

Linksys bietet für einen Teil der eigenen Routerprodukte einen Schutz gegen Schadsoftware an. Der Router sichtet den Internetverkehr und schaltet so potenzielle Bedrohungen aus, bevor diese ins interne Netzwerk gelangen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Home Network Defender
Home Network Defender
Linksys stattet zusammen mit Trend Micro drei Router mit dem Virenschutz "Home Network Defender" aus. Zunächst wird es diese Funktion laut Linksys für die Modelle WRT610N und WRT310N geben. Der WRT160N soll später folgen. Um den Home Network Defender nutzen zu können, muss die aktuelle Firmware auf den Router gespielt werden und der Linksys EasyLink Advisor auf einem Rechner installiert werden.

Stellenmarkt
  1. PSI AG Produkte und Systeme der Informationstechnologie, Berlin, Wil (Schweiz)
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz

Spyware, betrügerische Webseiten und andere Schadprogramme sollen nicht mehr in das Netzwerk eindringen können. Linksys nennt etwa Spielekonsolen, die keinen Schutz vor betrügerischen Webseiten bieten. Außerdem bietet der Router zusätzliche Kontrollfunktionen für Eltern an. Da diese Kontrollfunktionen auf dem Router direkt laufen, sollen so auch Kinder mit hohem technischem Wissen vom Internet ausgesperrt werden können, die die Schutzsoftware auf dem Heim-PC eventuell austricksen.

Home Network Defender
Home Network Defender
Ein Netzwerkdiagnosewerkzeug erlaubt zudem die Überwachung des Internetverkehrs. Der Administrator oder der besorgte Elternteil kann laut Linksys sehen, wer das Netzwerk auf welche Art und Weise nutzt. Zusätzlich können bis zu vier Rechner auf Clientebene mit einem Anti-Viren-Programm von Trend Micro geschützt werden.

Linksys sieht in dem Home Network Defender keinen Ersatz für den herkömmlichen Virenscanner. Vielmehr soll die Sicherheit durch eine weitere Stufe erhöht werden. Die Software soll zudem auch den Router selbst schützen.

Den Parallelbetrieb mit einer PC-Firewall von Symantec oder McAffee empfiehlt Linksys nicht, da dies den Internetverkehr des Rechners verlangsamen und schlimmstenfalls beenden kann.

Der Virenschutz kann kostenlos für 30 Tage getestet werden. Danach sind pro Jahr 60 US-Dollar fällig. Deutsche Preise stehen noch nicht fest.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 74,90€ (zzgl. Versand)
  2. 124,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Elektrotacker für 67,99€, Akku Stichsäge für 95,99€, Akku Schlagbohrschrauber für...
  4. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de

Brotwächter 18. Feb 2009

Grundlagen willst du kommunizieren? Es heißt ... surft statt servt ActiveX statt ActivX...

surfenohneende 18. Feb 2009

Ergänzug: Willst du generelle staatliche (oder Lobby-) Bevormundung? Wenn ja: Zieh um...

safsaf 18. Feb 2009

Ohne HTTP-Tunneling bekommt das ein Layer-7 Filter aber mit -.- Ausserdem wuerde ich...

merkw 17. Feb 2009

Kein Wunder das die USA die Industrienation sind, die die meisten Teenie...

anonnymous 17. Feb 2009

http://www.chihoang.de/linksys-wag200g.html


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /