Abo
  • Services:
Anzeige

Nüvifone M20: Navigations-Smartphone ausprobiert

Windows-Mobile-Smartphone mit 4 oder 8 GByte Speicher

Das von Garmin-Asus angekündigte Navigations-Smartphone Nüvifone M20 zeigte der Hersteller auf dem Mobile World Congress 2009. Die Neuvorstellung bringt einen speziellen Programmstarter für das Windows-Mobile-Gerät und umfassendes Kartenmaterial vorinstalliert.

Nüvifone M20
Nüvifone M20
Wie auch mit dem Linux-Handy Nüvifone G60 will Garmin-Asus die Navigation auf dem Mobiltelefon vorantreiben. Dafür befindet sich umfassendes Kartenmaterial vorinstalliert auf dem Gerät und vollständige Navigationsfunktionen sollen das Gerät von den übrigen Mobiltelefonen mit Navigationsfunktionen abheben. Die Konkurrenz verzichtet meist auf die Beigabe vollständiger Navigationsfunktionen, sondern beschränkt sich auf die Integration eines GPS-Empfängers, der sich auch im Nüvifone M20 befindet.

Anzeige
 

Für Kartenmaterial und andere Daten besitzt das Nüvifone M20 wahlweise einen 4 GByte oder 8 GByte großen Speicher, einen Steckplatz für Speicherkarten gibt es nicht. Garmin-Asus hat einen speziellen Programmstarter für Windows Mobile entwickelt, um die Bedienung zu vereinfachen und mit einem moderneren Erscheinungsbild aufzutreten. Jenseits des Programmstarters landet der Nutzer dann aber auf der herkömmlichen Windows-Mobile-Oberfläche, die sich weniger gut mit dem Finger bedienen lässt.

Nüvifone M20
Nüvifone M20
Mit Hilfe des Programmstarters erreicht der Nutzer bequem die drei Hauptfunktionen des Mobiltelefons: Neben den Telefonfunktionen sind das die Suche und die Navigation. Außerdem gehören die Integration standortbasierter Dienste, die Bereitstellung von Verkehrsdaten, Fluginformationen sowie Wetterberichten dazu. Als kleine Besonderheit gibt es eine Anbindung an das soziale Netzwerk Ciao. Darüber wird auch angezeigt, wenn sich ein Freund in der Nähe aufhält und die Position auf der Karte dargestellt.

Gesteuert wird das Mobiltelefon über einen 2,8 Zoll großen TFT-Touchscreen mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln, auf dem bis zu 65.536 Farben dargestellt werden können. Eine Tastatur besitzt der Neuling nicht, alle Eingaben werden über eine virtuelle Tastatur über den Bildschirm vorgenommen. Das 95,3 x 52,5 x 12,8 mm messende Gerät unterstützt neben HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s auch WLAN nach 802.11b/g und Bluetooth 2.0. Zudem hat der Hersteller eine 3-Megapixel-Kamera mit Autofokus integriert, die Fotos über den GPS-Empfänger mit Geotags versehen kann.

Als Betriebssystem entschied sich der Hersteller für Windows Mobile 6.1 Professional, mit dem dafür typischen Softwareumfang. Darüber hinaus wurde Opera Mobile als Alternative zum Internet Explorer Mobile integriert. Die Akkulaufzeiten des 99 Gramm wiegenden Geräts enttäuschen, denn der Akku muss nach einer Sprechzeit von gerade mal 3 Stunden wieder aufgeladen werden.

Noch im ersten Halbjahr 2009 will Garmin-Asus das Nüvifone M20 auf den Markt bringen. Das Mobiltelefon wird mit einer Halterung für die Navigationsnutzung im Auto ausgeliefert. Was das Gerät kosten wird, ist noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite
L0ll3r 09. Jun 2009

Auch wenn Februar schon lange vorbei ist... aber der Link ist bei dem Nick wirklich ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HENRICHSEN AG, Stuttgart, Friedrichshafen, Freiburg
  2. Württembergische Lebensversicherung AG, Stuttgart
  3. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn
  4. BWI GmbH, Nürnberg oder München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. (-8%) 45,99€
  3. (-58%) 24,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bayern

    Eltern wollen Lockerungen beim Handyverbot an Schulen

  2. Baden Württemberg

    Streit über "Cyberwehr" im Landtag

  3. Die Woche im Video

    Zweiräder heben ab und ein Luftschiff kommt runter

  4. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  5. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  6. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  7. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  8. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  9. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  10. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. ich habe es jetzt erst gemerkt

    jms | 12:38

  2. Re: Typisch Deutschland mal wieder..

    KnutRider | 12:36

  3. Re: Damit die Helikoptereltern

    theFiend | 12:33

  4. Re: Sie hat völlig recht!

    snboris | 12:31

  5. Re: Erfahrungsbericht Freiwilliges Anbieten

    unbuntu | 12:15


  1. 11:49

  2. 11:04

  3. 09:00

  4. 17:56

  5. 15:50

  6. 15:32

  7. 14:52

  8. 14:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel