Abo
  • IT-Karriere:

Markteinstieg: Acer geht in die Handyoffensive

Vier neue Windows-Mobile-Smartphones mit spezieller Oberfläche

Nachdem Acer vor knapp einem Jahr E-Ten übernommen hat, wartet die Fachwelt gespannt, wie sich der Einstieg von Acer in den Handymarkt gestaltet. Auf dem Mobile World Congress 2009 lüftete der Neueinsteiger den Schleier und zeigt mit einem Schlag vier neue Mobiltelefone.

Artikel veröffentlicht am ,

Acer M900
Acer M900
Alle neuen Smartphones von Acer basieren auf Windows Mobile und besitzen einen speziellen Programmstarter, der das antiquierte Erscheinungsbild von Windows Mobile 6.1 vergessen machen soll. Wie auch bei ähnlichen Ansätzen wird der Nutzer aber schon bald mit der normalen Oberfläche von Windows Mobile konfrontiert. Sei es beim Schreiben einer E-Mail, beim Surfen im Internet, beim Eintragen eines Termins oder Ähnlichem. Der gezeigte Programmstarter sieht ansprechend aus, macht aber keinen besonders effizienten Eindruck, was die Bedienung betrifft. Alle Acer-Produkte sind mit einem GPS-Chip bestückt, so dass zumindest grundlegende Navigationsfunktionen damit möglich sind.

 

Stellenmarkt
  1. OMICRON electronics GmbH, Klaus, Bodenseeregion
  2. KVV Kassel, Kassel

Acer M900
Acer M900
Zu den vier Neuvorstellungen machte Acer kaum genaue Angaben, obwohl die Geräte nach den Plänen des Herstellers bereits im März 2009 auf den Markt kommen sollen. Das kommende Topprodukt ist das M900, das mit einer aufschiebbaren Minitastatur versehen ist. Diese bietet aber keine separate Zahlenreihe, so dass diese nur über eine Umschalttaste zu erreichen ist. In einem Kurztest machte die Tastatur einen guten Eindruck, die Tasten waren auf Anhieb gut zu treffen.

Das 3,8 Zoll große Display liefert eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln, zur Farbanzahl liegen keine Angaben vor. Das HSDPA-Mobiltelefon mit WLAN-Unterstützung besitzt als Besonderheit einen Fingerabdrucksensor, mit dem sich der Nutzer bequem bei verschiedenen Diensten oder am Gerät anmelden können soll. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus sowie Fotolicht und ein Speicherkartensteckplatz ist ebenfalls vorhanden. Nähere Details zu dem Gerät liegen nicht vor.

Acer DX900
Acer DX900
Auch im Modell F900 steckt ein 3,8 Zoll großer Touchscreen, der eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln schafft. Geringer fällt die Auflösung der integrierten Kamera aus, die nun 3,2 Megapixel schafft, aber ebenfalls mit Autofokus und Blitzlicht daherkommt. Neben HSDPA wird auch WLAN unterstützt und ein nicht benannter Speicherkartensteckplatz wird vorhanden sein.

Als Dritter im Bunde bietet das X960 nur noch ein 2,8 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln. Dafür gibt es bei der 3,2-Megapixel-Kamera keine Verschlechterung, was die technischen Daten betrifft. Die vierte Neuvorstellung von Acer ist das Dual-SIM-Gerät DX900, um bequem sowohl die private als auch die berufliche Kommunikation mit einem Mobiltelefon abwickeln zu können. Dabei wird mit beiden SIM-Cards HSDPA unterstützt. Auch hier kommt ein 2,8 Zoll großes Touchscreen zum Einsatz, das eine Auflösung von 640 x 480 Pixeln bietet. Auch im DX900 befindet sich eine 3,2-Megapixel-Kamera mit Autofokus und Blitzlicht.

Weitere technische Details hielt Acer noch für sich. Auch zu Preisen für die Geräte machte der Hersteller keine Angaben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 1,99€
  2. 4,99€
  3. (-79%) 3,20€

huahuahua 25. Feb 2009

Kommt ganz auf die Hosentasche an. Doch sollte man ein solches Gerät eh nicht wirklich in...

huahuahua 25. Feb 2009

Ich weiß... jede Antwort gießt Öl in's Feuer. Aber ihr benehmt euch insgesamt kindisch...

ThorstenMUC 17. Feb 2009

Was heißt hier Einstieg von Acer in den Mobilfunkmarkt... Das ist immer noch der Konzern...

Der... 17. Feb 2009

Haha so ist es! Es muss eine neue Innovation rausgebracht werden, bei diesen 0815...

wfewf 17. Feb 2009

Ja. Und deswegen bleibe ich noch 'ne Weile bei meinem Smartphone ohne Touch und Batsch.


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

    •  /