Abo
  • Services:
Anzeige

Kundenkontaktverwaltung mit Outlook-Integration

ACT! 11 organisiert Geschäftsbeziehungen

Mit ACT! 11 hat Sage eine neue Version seiner Softwarelösung zum Kundenkontaktmanagement (CRM) vorgestellt. Das Programm verspricht eine bessere Integration in Microsoft Outlook, eine höhere Geschwindigkeit und ergonomische Verbesserungen.

Sage ACT! 11
Sage ACT! 11
ACT! 11 ist für kleine und mittlere Unternehmen gedacht, damit sie ihre Kundenbeziehungen erfassen und ausbauen können. Das Programm ist branchenunabhängig gestaltet und arbeitet nun direkt mit den E-Mail- und Kalenderfunktionen von Outlook zusammen. Verschickte E-Mails können automatisiert an die in ACT! gespeicherten Kontakte angehängt werden. So lässt sich jederzeit nachvollziehen, wer dem Kunden wann was schrieb.

Anzeige

Die in Outlook hinterlegten Regeln für Adressen und Adressdatenbanken gelten dann auch im Bereich Kundenkontaktmanagement. E-Mails lassen sich zum Beispiel automatisch bestimmten Kontakten oder Gruppen in ACT! zuordnen. Der Hersteller verspricht damit das Ende der doppelten Pflege und Archivierung der E-Mail-Kommunikation.

Die Kalenderfunktionen von ACT! und Outlook lassen sich in beide Richtungen synchronisieren. So wird eine programmübergreifende Terminplanung möglich.

Die Suchfunktionen in ACT! lassen sich nun speichern und beliebig wieder aufrufen. Die letzten zehn Suchläufe werden in der Historie gespeichert. Der Anwender muss zudem die Suchen nun nicht mehr verlassen, wenn sie zwischendurch anderweitig in ACT! arbeiten wollen.

Sage ACT! 11
Sage ACT! 11
ACT! 11 soll außerdem deutlich schneller starten und Daten einlesen. Das Programm unterstützt in der neuen Version sowohl den Windows Server 2008 als auch die 64-Bit-Versionen der Betriebssysteme. Die Standardversion mit Microsoft SQL-Server 2005 Express Edition ist für maximal zehn Benutzer ausgelegt und kostet pro Lizenz 355 Euro. Die Premium-Variante kann alternativ auch mit einem vorhandenen MS-SQL-Server-2005-Standard verwendet werden und ist für 30 Benutzer ausgelegt. Der Preis liegt bei rund 460 Euro pro Lizenz. Außerdem verkauft Sage das Programm zusammen mit dem Microsoft-SQL-Server-2005 Standard für rund 600 Euro pro Lizenz.

Das Programm kann unter act-testen.de im Browser getestet werden. Dazu ist die Installation des Citrix-Sicherheits-Plug-ins erforderlich.


eye home zur Startseite
M$-Betrüger 18. Feb 2009

...Integration in Thunderbird??



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  3. Atlas Copco - Synatec GmbH, Stuttgart
  4. Ratbacher GmbH, Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 49,99€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

Play Austria: Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
Play Austria
Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
  1. Human Head Studios Nach 17 Jahren kommt die Fortsetzung für Rune
  2. Indiegames Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse
  3. Spielebranche Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  1. Re: Die Preise sind doch nicht mehr normal...

    Zuryan | 05:20

  2. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Walter Plinge | 05:05

  3. Re: ALAC im Store?!?

    Infamouson | 04:36

  4. Re: Beweise?

    teenriot* | 03:54

  5. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Onkel Ho | 03:36


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel