BVDW: Neuausrichtung für Bundesverband Digitale Wirtschaft

Branchenorganisation nur noch mit 600 Mitgliedern

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) positioniert sich neu. "Ansprechpartner für alle Belange der digitalen Wirtschaft" will der Branchenverband künftig sein und damit Vertreter aller Unternehmen, die im Bereich interaktives Marketing, interaktive Inhalte und Wertschöpfung tätig sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Der BVDW gibt sich eine neue Führung, Struktur und Ausrichtung. Dazu wurde ein Expertenrat gegründet, der den bisherigen Gesamtvorstand ersetzt. Der Umbau sei auf der Mitgliederversammlung Ende Januar 2009 beschlossen worden. Verstärkt würde die inhaltliche Arbeit nach außen und mehr Serviceorientierung für Mitglieder.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur (m/w/d) OT-Datennetze
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
  2. Head of IT/IT-Leiter (m/w/d)
    Sanner GmbH, Bensheim
Detailsuche

"Der BVDW verzeichnet 600 Mitglieder", sagte eine Sprecherin Golem.de auf Anfrage. In früheren Angaben wurden noch 700 genannt. "Von einem Rückgang kann man nicht sprechen, wir zählen jetzt die, die auch wirklich aktiv dabei sind", sagte sie weiter. Namen von Mitgliedsfirmen könnten aus wettbewerbsrechtlichen Gründen nicht genannt werden. Über die Suche auf der Website ließen sich jedoch Onlinevermarkter finden, die BVDW-Mitglieder seien.

Die Neuausrichtung des BVDW zeige sich auch im neuen Erscheinungsbild, dem schon 2008 ersonnenden Slogan "Wir sind das Netz" sowie dem Relaunch der Website am 16. Februar 2009.

"Der BVDW darf nicht nur den Anspruch haben, mit der rasanten Geschwindigkeit der digitalen Wirtschaft mitzuhalten. Wir müssen ein Motor der Branche sein", sagt Arndt Groth, Präsident des BVDW. Der Verband wolle Treiber von Themen und Ansprechpartner für alle Belange der digitalen Wirtschaft sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Scooter
Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
Artikel
  1. Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
    Vidme
    Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

    Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

  2. Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren
    Intel, Playdate, Elektroautos
    Elektro boomt, Verbrenner verlieren

    Sonst noch was? Was am 23. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.

Wat geht ab 16. Feb 2009

Aus Wettbewerbsgründen können die Mitglieder nicht benannt werden? Werden die von der...

Hohoho 16. Feb 2009

Du bischt Doitschland.

Siga 16. Feb 2009

Die Frage ist, ob nicht-Personen (also juristische Personen, Firmen, andere Vereine aber...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /