Abo
  • IT-Karriere:

Hosentaschenprojektoren werden kleiner und besser

Texas Instruments stellt neue DLP-Pico-Projektor-Technik vor

Pico-Projektoren sollen künftig noch kleiner werden - und dennoch ein besseres Bild bieten. Das soll eine neue DLP-Projektortechnik ermöglichen, die Texas Instruments (TI) anlässlich des Mobile World Congress vorstellt.

Artikel veröffentlicht am ,

TI konnte seine DLP-basierte Pico-Projektionstechnik laut eigenen Angaben auf Rosinengröße schrumpfen. Die Optik braucht rund 20 Prozent weniger Platz und ist dabei auch 20 Prozent flacher geworden. Gleichzeitig soll der Stromverbrauch niedriger sein. Damit lassen sich nicht nur kleinere Projektoren als Zubehör etwa für Notebooks entwickeln, die Technik lässt sich auch einfacher in kompakte Geräte wie Handys und mobile Abspielgeräte integrieren.

Stellenmarkt
  1. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr
  2. transmed Transport GmbH, Regensburg

Zwei Schwächen aktueller Pico-Projektoren sind die geringe Leuchtstärke und Auflösung. Die verbesserte DLP-Pico-Technik bietet deswegen nicht mehr nur HVGA (320 x 240 Pixel), sondern WVGA (854 x 480), was sich laut TI für eine DVD-Breitbild-Ausgabe eignet. Die Leuchtstärke, die Farbdarstellung und den Kontrast will TI mit der neuen Technik ebenfalls verbessern, bleibt allerdings noch eine Lumen-Angabe schuldig. Das Kontrastverhältnis soll über 1.000:1 liegen.

Die ersten DLP-Pico-Projektoren wurden auf dem Mobile World Congress 2008 vorgestellt, kurz nach der Internationalen Funkausstellung 2008 in Berlin wurden erste Geräte ausgeliefert. Hosentaschenbeamer auf Basis der verbesserten DLP-Pico-Technik erwartet TI für Ende 2009.

Konkurrent 3M hatte anlässlich der CES 2009 die zweite Generation seiner Miniprojektortechnik vorgestellt. Sie bietet eine Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten (VGA). Produkte mit der "MM200-Engine" vom 3M sollen im Laufe des Jahres 2009 auf den Markt kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote

Coldzero 17. Feb 2009

hahahahahahahahaha

Coldzero 17. Feb 2009

HAHAH bei amd ja aber nicht bei intel ^^

SirRobin 16. Feb 2009

Schatz - ist das jetzt der neue Projektor in deiner Hosentaschen oder freust du dich mich...

mAsTeR oF dEsAsTeR 16. Feb 2009

Hesse oder Saarländer?

Angel 16. Feb 2009

Meines Wissens nach ist 320×240 qVGA, während HVGA 480×320 sein sollte.


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint Gameplay

Elitesoldaten auf einer Insel? Dabei kommt zumindest in Ghost Recon Breakpoint kein Urlaub heraus, sondern ein Kampf zwischen zwei letztlich gleich starken Fraktionen - unser Können entscheidet!

Ghost Recon Breakpoint Gameplay Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
    Galaxy Fold im Hands on
    Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

    Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
    2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
    3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

      •  /