• IT-Karriere:
  • Services:

Neuer Linux-Treiber von Nvidia unterstützt OpenGL 3.0

Treiber unterstützt zusätzliche Grafikprozessoren

Nvidias neuer proprietärer Grafiktreiber für Linux unterstützt OpenGL 3.0. Der Treiber korrigiert zudem einige Fehler und unterstützt weitere Grafikprozessoren.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mehrere Monate, nachdem ein erster Windows-Treiber mit Unterstützung für OpenGL 3.0 erschienen ist, hat Nvidia nun auch einen entsprechenden Treiber für die Unix-Welt veröffentlicht. Die Version 180.29 steht für Linux, FreeBSD und Solaris zum Download bereit. Voraussetzung, um OpenGL 3.0 nutzen zu können, ist mindestens eine Geforce 8.

Der neue Treiber unterstützt zudem die GPUs Geforce 9300 GE und Quadro NVS 420. Der Solaris-Treiber kennt die Geforce 9300 GE allerdings nicht. Darüber hinaus korrigiert die neue Treiberversion einige Probleme, die in erster Linie mit Nvidias Video Decode and Presentation API for Unix (VDPAU) zusammenhängen. So soll es etwa beim Einsatz von Display-Port-Geräten nicht mehr zum Absturz von VDPAU kommen. Auch soll ein Problem bei der MPEG-2-Wiedergabe mit dem 64-Bit-Treiber behoben worden sein. Der Linux-Treiber verbessert außerdem die Kompatibilität zu den aktuellen Kernel-Versionen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

NoGoodNicksAway 19. Feb 2009

Einer der Gründe, warum ich NVidia-Treiber nicht mag, ist die völlig kaputte Umsetzung...

-..- 16. Feb 2009

Ist OGL3 denn endlich Final oder immer noch nur beta ?

suki11 16. Feb 2009

Und weil die Nvidia 180.xx-Treiber unter mit meinem Ubuntu 8.10 nicht richtig laufen...

cdjm 16. Feb 2009

Grösster Vorteil am neuen Treiber: x.org zieht nicht mehr 100% CPU-Last, wenn man pygem...

Ubntuuser 5982221 16. Feb 2009

Habe immer noch Treiber 177.82. Eine manuelle Installation ist mir immer noch zu...


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /