Abo
  • IT-Karriere:

Bolt-Browser spielt Flash-Videos auf dem Handy

Bitstream kündigt öffentliche Beta seines mobilen Browsers an

Bitstream startet zum Mobile World Congress 2009 eine öffentliche Betaversion seines Handybrowsers Bolt. Bolt tritt unter anderem gegen Opera Mini an, läuft auf Java-fähigen Handys, Blackberrys sowie Windows Mobile und kann Flash-Videos abspielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bolt soll das mobile Surfen so komfortabel machen wie auf dem Desktop, das zumindest verspricht der Hersteller Bitstream. Nutzer können die Software ab sofort ausprobieren, denn sie steht im Rahmen eines öffentlichen Betatests unter boltbrowser.com zum Download bereit.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München

Bitstream wirbt vor allem mit hoher Geschwindigkeit. Der Browser soll im Schnitt 25 Prozent schneller sein als andere, nicht näher genannte Browser. Die Software soll zudem den Akku schonen und die zu übertragende Datenmenge minimieren.

Eine patentierte Vergrößerungstechnik, die Bilder und Text skaliert, soll die Betrachtung von normalen Websites auf kleinen Displays komfortabel machen. Bolt kann zudem Flash-Videos abspielen, unterstützt aber kein Flash.

Dabei basiert Bolt auf der Rendering Engine Webkit, die auch im iPhone oder Smartphones von Nokia zum Einsatz kommt. Der Browser unterstützt zudem XML-, Atom-, RDF- und RSS-Feeds und kann mit JavaScript sowie SSL umgehen. Wie bei Opera Mini nutzt auch Bolt einen Proxy, über den alle Verbindungen laufen, so dass die Daten zusätzlich komprimiert werden können.

Die Beta von Bolt steht ab sofort unter boltbrowser.com für Java-Handys mit dem Mobile Information Device Profile (MIDP) 2.0 zur Verfügung. Zudem gibt es eine spezielle Version von RIMs Blackberry.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Saugroboter)
  2. 149€
  3. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)

hgh 24. Mai 2010

ist das kostenlos?

16Bitiges Bit 24. Sep 2009

nd den Nutzungsbedingungen zu

huahuahua 25. Feb 2009

Name: egal E-Mail: egal@egal.egal Ist doch eigentlich ganz simpel... Und(!) funktioniert!

youtube machts... 16. Feb 2009

http://www.youtube.com/watch?v=P86AGbpEfvE da wird gezeigt was das bedeutet ;)

Player_ 16. Feb 2009

Aber der Typ heißt ja Boll... Puh, Glück gehabt... ;-)


Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
      Digitaler Knoten 4.0
      Auto und Ampel im Austausch

      Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
      Ein Bericht von Werner Pluta

      1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
      2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
      3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

        •  /