Abo
  • IT-Karriere:

Nokia E75: Entfernter Nachfahre des Nokia Communicator

Symbian-Smartphone mit 3,2-Megapixel-Kamera, WLAN und HSDPA

Mit dem E75 hat Nokia auf dem Mobile World Congress 2009 in Barcelona einen entfernten Nachfahren des Nokia Communicator vorgestellt. Das Gerät wird als erstes mit dem neuen Dienst Nokia Messaging ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia E75
Nokia E75
Das Nokia E75 verfügt über eine aufschiebbare QWERTZ-Tastatur, die das Tippen von E-Mails, Kurzmitteilungen oder Notizen erleichtern soll. Unterhalb des Displays befindet sich zudem eine Zahlentastatur. Es lehnt sich damit entfernt an das Nokia 9300 alias Communicator an.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. KION Group IT, Hamburg, Aschaffenburg

Das TFT-Display des E75 zeigt bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bis zu 16 Millionen Farben. Für Fotoaufnahmen steht eine 3,2-Megapixel-Kamera samt Autofokus zur Verfügung. Ein LED-Licht hilft bei dunklem Umgebungslicht und ein 8facher Digitalzoom ist ebenfalls vorhanden. Videos zeichnet die Kamera mit bis zu 30 Frames pro Sekunde auf.

Nokia E75
Nokia E75
Im Gerät befinden sich ein GPS-Empfänger mit A-GPS-Unterstützung sowie die Software Nokia Maps, die grundlegende Navigationsfunktionen bereitstellt. Weitere Komfortfunktionen sind gegen Aufpreis zu bekommen. Die Software kann Kartendaten vom Gerät auslesen oder aber über eine mobile Datenverbindung.

Das UMTS-Mobiltelefon unterstützt alle vier GSM-Netze sowie die Datenfunktechniken GPRS, EDGE sowie HSDPA, allerdings nur mit einer maximalen Datenrate von 3,6 MBit/s. Als weitere Drahtlostechniken sind WLAN nach 802.11b/g sowie Bluetooth 2.0 vorhanden.

 

Nokia E75
Nokia E75
Der integrierte Mediaplayer spielt die üblichen Dateiformate ab und ein UKW-Radio mit RDS-Funktion komplettiert die multimediale Unterhaltung. Über eine 3,5-mm-Klinkenbuchse lassen sich handelsübliche Kopfhörer anschließen und über das Bluetooth-Profil A2DP wird Stereoton drahtlos übertragen.

Der vorhandene Speicher fasst 50 MByte und es gibt einen Steckplatz für MicroSDHC-Karten mit bis zu 16 GByte, um darauf weitere Daten ablegen zu können. Das Symbian-Smartphone ist mit S60-Bedienung und dem Nokia-Browser bestückt und besitzt einen zweigeteilten Startbildschirm, um bequem zwischen privaten und beruflichen Daten wechseln zu können.

Die Gesprächszeit im GSM-Modus gibt Nokia mit 5:20 Stunden an, im UMTS-Modus ist es eine Stunde weniger und bei VoIP-Gesprächen über WLAN sollen 9 Stunden erreicht werden. Die Stand-by-Zeit liegt zwischen 5 Tagen (WLAN) und 11 Tagen im GSM-Betrieb. Musik soll das E75 bis zu 25 Stunden spielen, allerdings muss dann der Mobilfunk deaktiviert werden. Das Mobiltelefon misst 111,8 x 50 x 14,4 mm und bringt 139 Gramm auf die Waage.

Das E75 kommt als erstes Gerät mit Nokia Messaging daher. Der Dienst soll E-Mails von Yahoo, Google Mail und Hotmail besonders einfach auf das Mobiltelefon bringen. Mit Mail for Exchange und IBM Lotus Notes Traveler sollen sich auch Firmenaccounts anfragen lassen. Die Einrichtung von E-Mail-Konten wurde vereinfacht, so dass nur Nutzername und Kennwort erforderlich sind.

Das Nokia E75 soll bereits im März 2009 auf den Markt kommen und ohne Vertrag knapp 450 Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 529€
  3. 279,90€

StarGoose 16. Feb 2009

Die Einstufung als neuartiges Empfangsgerät hat doch nix mit der Radiofunktionalität zu...

Phino 16. Feb 2009

Warum E70 Nachfolger. Das ist ganz klar der E51-Nachfolger. Fast 100% selbe Abmessungen...

Phino 16. Feb 2009

Weil Touchscreen sich einfach nicht so sicher bedienen läßt unter widrigen Umständen wie...

nismogfx 16. Feb 2009

Hab Ich wieder zu wenig geschlafen, oder ist in dem Satz "Musik soll das E75 bis zu 25...

G1 16. Feb 2009

Also ich bin absoluter BlackBerry Fan. ABER das g1 ist der echt Hammer! Das erste Telefon...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

    •  /