Abo
  • Services:

Noch mehr Geld für Twitter

Wachstum von 900 Prozent im Jahr zieht Geldgeber an

Eigentlich hat Twitter noch genug Geld, sammelte aber trotzdem nochmals 35 Millionen US-Dollar Risikokapital ein. Möglich macht das ein Wachstum von 900 Prozent im letzten Jahr.

Artikel veröffentlicht am ,

Twitter hat gerade einmal 29 Mitarbeiter und noch viel vor. Im letzten Jahr stieg die Zahl der aktiven Nutzer um 900 Prozent, was das Interesse einiger Risikokapitalgeber weckte. So konnte Twitter rund 35 Millionen US-Dollar einsammeln, obwohl aus der letzten Finanzierungsrunde im Juni 2008 noch genug Geld in der Kasse ist.

Stellenmarkt
  1. Clariant SE, Frankfurt, Sulzbach
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Zu den Geldgebern gehören Benchmark und Institutional Venture Partners.

Mit dem Geld will Twitter sein Team vergrößern, um das weitere Wachstum zu meistern. Zudem sollen im Laufe des Jahres kostenpflichtige Produkte eingeführt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,49€
  2. 32,99€
  3. 15,49€
  4. 44,98€ + USK-18-Versand

teichgraf 16. Feb 2009

Bei Twitter hängt es davon ab wem Du "folgst" (following), also von wem Du die Updates...

Zwitter Heitmann 16. Feb 2009

hmhmhm twitter soll, um geld zu verdienen, einen TwitterPager rausbringen, oder die pager...

das der hammer!!! 15. Feb 2009

Wenn du eins von den drein hergeben kannst, könnte man Binärblogging betreiben! 0 Moin 1...

jaka 15. Feb 2009

Wer ist denn so wild sein Geld so zu verbrennen? Diesem Tool kann ich nach mehr als 6...

real liwe 14. Feb 2009

Das ja der Hammer! Ich dachte Twitter währe der letze Scheiß, aber das ja echt...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /